Lichtspulenwicklung

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Di Jul 08, 2014 21:29

Hallo zusammen,
ich habe gerade eine originale Lichtspule abgewickelt. Das Wicklungsverhältnis war dabei 120/40, also insgesamt 160 Windungen bei einem Drahtdurchmesser von 1,0mm und das Ende an Masse.
Wenn ich das hier im Forum richtig verstanden habe soll die 6V Spule doch ca. 220/30 Windungen haben.
Was habe ich denn da für eine Spule abgewickelt? War das ne 12V?
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4513
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Hiha » Mi Jul 09, 2014 7:18

Hast Du vorher ein Foto gemacht? :-)
12V hat auf alle Fälle einen recht dünnen Draht. Deren Windungen hab ich aber noch nie gezählt.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2888
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon rei97 » Mi Jul 09, 2014 8:39

Also:
eigentlich erwarte ich bei doppelter Spannung eine grössere Anzahl von Windungen. Diese müssen aus Platzgründen, wie Hans schrub, aus dünnerem Draht sein.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Di Jul 15, 2014 20:04

Hast Du vorher ein Foto gemacht? :-)
12V hat auf alle Fälle einen recht dünnen Draht. Deren Windungen hab ich aber noch nie gezählt.

Gruß
Hans
Hans, leider kein Foto.
Das Ding war aus der Bucht und stammt von einer 79er. Die Zünderreger Spulen waren auf jeden Fall identisch und meine lief mit beiden ohne Probleme. Weis aber nicht ob die 12V grundsätzlich eine andere Spule für die Zündung hat.

Du hattest mal hier im Forum geschrieben, dass die 6V 220/ 30 Windungen hat bei einem Drahtdurchmesser von 1,2mm. Von daher verstehe ich das eigentlich nicht...
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4513
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Hiha » Di Jul 15, 2014 21:33

Keine Ahnung, vielleicht war ich auch zu doof zum zählen. Offensichtlich hab ich damals ja auch links/rechtsrum durcheinander gebracht. Mag sein, dass ich damals eine schlimme Phase durchgemacht hab (kann mich zwar nicht erinnern...)
>
>Weis aber nicht ob die 12V grundsätzlich eine andere Spule für die Zündung hat.
>
Grundsätzlich ja, weil der Innendurchmesser des Magneten ein Anderer ist. Optisch schaut die Spule zumindest sehr gleich aus...

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Di Jul 15, 2014 23:34

Hallo Hans,
ich hab das jetzt nochmal geprüft. Meine selbst gewickelte Spule hat ca. 270 Windungen und einen 1,25mm Draht. Das Paket ist rund ein Drittel dicker als die Originalspule. Also entweder hast Du dich wirklich verzählt oder den falschen Drahtdurchmesser gemessen. Das was ich da abgewickelt habe hatte 1,0 mm.
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Mi Jul 16, 2014 11:29

Hab da nochmal ne Nacht drüber geschlafen...

Original Lichtspule
Also die Spule war absolut original, so wie sie in hunderten Bildern hier im Netz auch zu finden ist. Es war auch definitiv die 6V Version, da 100% kompatibel mit dem 6V Polrad.
Die zählgenauigkeit der Windungen beim abwickeln ist 120W/ 40W +/-2W. Der Drahtdurchmesser liegt gemessen mit der Schieblehre bei 1,0mm.
Die Windungsrichtung beider Wicklungen waren gleichförmig in eine Richtung ausgeführt.

Meine Lichtspule
Basierend auf den Infos hier im Forum habe ich damals etliche Wickelversuche unternommen. Zunächst mit 1,0mm Draht, danach mit 1,25mm Draht.
Die letzte Version zählt ca. 270 Windungen mit 1,25mm Draht. Die Spule ist dabei aber fast doppelt so dick und muss mittig schon leicht bauchförmig gewickelt werden um sich dem Radius des Polrades anzupassen.
Power kommt da genug raus. Im Leerlauf habe ich schon volle 14V oder mehr an der H4 Lampe anliegen, danach killt mein Seelengleichrichter ungeregelt die überschüssige Spannung in die defekte Batterie und pendelt dabei zwischen 15 und 17V, gemessen an der Batterie. Wohlgemerk wird dabei nur die obere Halbwelle der Wechselspannung ungeregelt eingespeist.
Da hab ich auch jahrelang nichts verändert, da ich die XT teilweise nur 300 km im Jahr fahre.

Neuer Ansatz
Da ich immer von 220/40 Windungen ausgegangen bin gibt es hier völlig neue Ansätze. Der Spulenkern ist gut für 250-270 Windungen bei 1,25mm Drahtstärke.
Der Trick eine 6V Spule zur 12V Version umzukabeln lag ja bekanntlich darin die beiden Halbwellen oben und unten zu synchronisieren. HiHa hatte dazu mal eine Zeichnung eingestellt mit der Verwendung eines Selbstbaureglers.
Ich habe mir jetzt mal einen 100W Regler mit Sense bestellt und werde mal eine neue Batterie einsetzen und messen. Kupferdraht ist auch geordert. Ich werde da jetzt noch ein wenig rumexperimentieren und berichten...
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4513
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Hiha » Mi Jul 16, 2014 12:01

... danach killt mein Seelengleichrichter ungeregelt die überschüssige Spannung in die defekte Batterie und pendelt dabei zwischen 15 und 17V, gemessen an der Batterie. Wohlgemerk wird dabei nur die obere Halbwelle der Wechselspannung ungeregelt eingespeist.
Kein Regler mehr in Deiner XT? Und ein vorsintflutlicher Selengleichrichter?
Ich habe mir jetzt mal einen 100W Regler mit Sense bestellt
Was ist das für ein Regler?

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Mi Jul 16, 2014 14:36

Dieser Regler hier...

Beschaltet wird der wie dieser hier...

Jaja, ich weis!!! Ich hab das seit 2008 nicht mehr verändert das mit ohne Regler. Hab aber gerade einen Motivationsschub und will da wieder dran. der Batterie ist das doch sowieso egal, ist eh seit 2008 im Eimer :lach:

Kann es sein, dass die Lichtspule ab Bj.1977 geändert wurde? Ich kann jetzt nicht mehr mit Gewissheit sagen ob es die mittlere oder linke Spule war. Kennt einer den Windungsunterschied oder ist es nur die Drahtstärke?
Dateianhänge
lightingcoils.jpg
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4513
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Hiha » Mi Jul 16, 2014 16:49

D
Kann es sein, dass die Lichtspule ab Bj.1977 geändert wurde? Ich kann jetzt nicht mehr mit Gewissheit sagen ob es die mittlere oder linke Spule war. Kennt einer den Windungsunterschied oder ist es nur die Drahtstärke?
Ist m.W. nicht geändert worden. Übrigens: Ich glaube, die Windungszahl liegt über 200, denn in der ersten Lage sinds ja schon knapp 40.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Mi Jul 16, 2014 21:35

Das habe ich von einer anderen Seite, denke mit den 200 liegste falsch...

Widerstand der Licht / Ladespule

Gelbes Kabel (Lichtspule)

0,17 Ohm +- 10% bei 20° C

Weißes Kabel (Ladespule)

0,21Ohm +- 10% bei 20° C

Wicklungen: 120 Windungen bis zur Anzapfung (gelbes Kabel)
30 Windungen weitergewickelt (weißes Kabel);
Insgesamt 150 Windungen in 4 Lagen.
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Do Jul 17, 2014 23:07

Hallo zusammen,
hab mal ein wenig gewickelt. Das Resultat ist auf den Bildern zu erkennen. Unter der Annahme dass die Originalspule irgentwas zwischen 150 und 160 Windungen hat, habe ich eine Spule mit insgesamt 240 Windungen bei einem Drahtdurchmesser von 1,25mm gewickelt. Wenn ihr die Bilder seht und mit der Spule auf dem Papier im Hintergrund vergleicht wird klar, dass die Originalspule einen geringeren Drahtdurchmesser haben muss.
Laut verschiedener Angaben im Netz soll die Spule 120 Windungen in 3 Lagen aufweisen und 30 Windungen in der vierten Lage.
Das hat nicht ganz geklappt bei mir, bei einer nutzbaren Länge von exakt 50mm habe ich 38 Windungen je Lage wickeln können.

Den Abgriff habe ich bei 180 Windungen (Bild-Lichtspule_1) am Ende der 5. Lage gesetzt. Danach folgen noch 60 Windungen, also insgesamt 240 Windungen.

Ich werde jetzt am WE das ganze einbauen und mit neuer Batterie und dem Naraku Regler testen. Bin gespannt was dabei rauskommt.

Den Zustand meiner Finger muss ich jetzt nicht beschreiben, trotz Tape der scharfen Kanten am Anker... :?
Dateianhänge
Lichtspule_2.jpg
Lichtspule_1.jpg
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4513
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Hiha » Fr Jul 18, 2014 6:55

Wenn ihr die Bilder seht und mit der Spule auf dem Papier im Hintergrund vergleicht wird klar, dass die Originalspule einen geringeren Drahtdurchmesser haben muss.
Entweder das Foto ist von der 12V-LiMa, oder es ist keine XT-Spule.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » Fr Jul 18, 2014 8:17

Sorry Hans, hab mich vertan. Hab das Originalbild mal angehangen, das war der Zündanker. Wenn Du dir aber mal die Lichtspule anschaust und mit meinen Bild vergleichst, ist da schon ein Unterschied. Das untere Bild zeigt die 180 Windungen, das obere dann die fertige Spule mit 240 Windungen. Die Originalspule hat gefühlt eine ähnliche Dimension wie meine Spule bei 180 Windungen.

Aber wie gesagt, Messwerte folgen am Wochenende...
Dateianhänge
XT500 Limaplatte.jpg
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750

Benutzeravatar
Erasco500
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Do Aug 17, 2006 16:23
Wohnort: NRW

Re: Lichtspulenwicklung

Beitragvon Erasco500 » So Jul 20, 2014 7:03

Hallo zusammen,
Spule und Regler wurden erfolgreich verbaut. Erster Testlauf war gestern. Die Batterie bekommt schon im Leerlauf etwas über 13,5 V, mit Abblendlicht. Ich hatte das Licht aber so geschaltet, dass in der ersten Stellung des Zündschlosses nur das Abblendlicht leuchtet. Schalte ich den Rest dazu fällt die Spannung auf ca. 13 V. Wohlgemerkt im Leerlauf.
Bei ca. 2500 U/min liegen 14,3V an der Batterie an und das Licht wird auf ca. 12V geregelt. Ist das eigentlich üblich dass der Lichtkreis bei Reglern mit "Sense" auf 12V regelt?
Viele Grüße,
Frank


Yamaha XT500

BMW K100RS

Yamaha FZ750


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste