Batterieladung/Regler

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
motorradsepp
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 05, 2017 21:14

Batterieladung/Regler

Beitragvon motorradsepp » Mi Jun 20, 2018 22:40

Hallo Leute,

die Lichtmaschine lädt meine Batterie nicht mehr. :gruebel:
Das Licht brennt aber, nur die Batterie war nach ca. 120 km tiefentladen!?
Ist da der Regler kaputt, wie kann ich Ihn prüfen.
Wieviel Volt muss die Lichtmaschine leisten?

Danke im Voraus

Motorradsepp

Benutzeravatar
Torsten
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1281
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon Torsten » Do Jun 21, 2018 8:32

Hallo,

schau Dir viewtopic.php?f=2&t=12499 an, dort werden deine Fragen beantwortet, zumal Du keine Angaben machst um welche Lima und um welchen Regler es sich handelt.

Have A Nice Day
Torsten

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » Do Jun 21, 2018 8:43

Hallo!
Miss doch mal bei laufendem Motor die Spannungswerte an den Polen der Batterie. Dort sollten, wenn Regler und Gleichrichter intakt sind, bei etwa 2.500 U/min rund 7 oder aber 14 Volt anstehen, je nach dem, ob Deine XT mit 6V- oder 12V-Elektrik ausgestattet ist.
Zur Kontrolle kannst Du zusätzlich prüfen, was dabei an der Scheinwerferlampe ankommt, dafür musst Du Dein Messgerät jedoch auf Wechselspannung einstellen!
Eine andere Möglichkeit wäre, dass sich einfach der Akku 'verabschiedet' hat!? Mir selbst ist es gerade vor Kurzem passiert, dass eine nagelneue Batterie nach nur drei Monaten ganz plötzlich auf 10,5 Volt abfiel und sich auch per Ladegerät nicht mehr regenerieren ließ.
Bei LOUIS wurde sie dann aber ohne Diskussion ersetzt.
Mit freundlichem Gruß!
Heinz

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » Di Jun 26, 2018 11:24

Kurzer Nachtrag!
Die Ersatz-Batterie gleichen Fabrikats, DELO, die mir LOUIS umstandslos zur Verfügung stellte, hat nur knapp sechs(!) Wochen gehalten, bis genau das gleiche Phänomen auftrat: plötzlicher und deutlicher Spannungsabfall während der Fahrt, gut 'erkennbar' an den nur noch ziemlich trüb leuchtenden Kontrollen für Blinker und Leerlauf …
Zu Hause gemessen: nur noch 10,7 Volt zwischen den Polen, also eine Zelle ausgefallen durch Platten-Schluss oder was auch immer!? Das Ladegerät hat auch nix mehr gebracht, wie vorher schon ...
Zwar hat LOUIS auch die nunmehr zweite(!) Ersatz-Batterie herausgerückt, aber es wurde nachgefragt, ob ich den Akku auch 'korrekt' nach Anleitung in Betrieb genommen hätte!?
Na klar, was denn sonst, ohne Flax jetzt!
Auf die Gegenfrage hin, ob es vielleicht gerade ein Produktionsproblem seitens DELO gäbe, hielt man sich jedoch diskret bedeckt ...
Gibt es hier im Forum ähnliche Erfahrungen mit solch extrem kurzlebigen Blei-Akkus?
Mit freundlichem Gruß!
Heinz

Benutzeravatar
motorang
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3615
Registriert: Mo Aug 25, 2003 16:45
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon motorang » Di Jun 26, 2018 13:06

Die Frage halte ich für berechtigt.
Ich würde da schon mal nachfragen ob am Mopped alles OK ist. Vielleicht auch mal messen BEVOR die Batterie ausfällt. Beispielsweise ob die überhaupt geladen wird oder ab Einbau stetig weniger Volt hat.
Dann würde ich auf einen defekten Gleichrichter tippen. Führt entweder zur "Ladung" mit Wechselstrom oder zu keiner Ladung, obwohl das Licht heller wird beim Gasgeben. In beiden Fällen sinkt die Spannung (Gleichstrom, an den Batteriepolen gemessen) ab Einbau bis zum Ausfall konstant ab.
Eine tiefentladene Batterie sulfatiert, was dann zum Ausfall einer Zelle führt, irgendwann.

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
thealien
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 194
Registriert: Di Nov 04, 2014 19:16
Wohnort: österreich/vorarlberg

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon thealien » Di Jun 26, 2018 14:02

Gibt es hier im Forum ähnliche Erfahrungen mit solch extrem kurzlebigen Blei-Akkus?
ja hier....die erste batterie ist im sommer letztes jahr gestorben....die "neue" gerade letzte woche...
ich hab aber jetzt eine vom lakritzversand drinnen...

beide delo batterien haben das selbe Phänomen....plötzlich nur 10v...keine aufladung mehr möglich....
wasser/säure stand ist korrekt und augenscheinlich keine defekte.
die erste hab ich ersetzt bekommen....die 2te hab ich jetzt noch nicht versucht

meine vermutung ist das die dinger die hitze nicht mögen. beide sind bei extrem heissem wetter ausgefallen

regler ist röbirgler....spannungen sind korrekt.

gruss
markus
Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe (Walter Röhrl)

hirsch
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 5
Registriert: Do Aug 14, 2014 23:42

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon hirsch » Di Jun 26, 2018 23:03

Meine Saitobatterie von Louis hat fast eine Woche (700Km) gehalten. Ist in England Verreckt, habe das Geld zurückbekommen da ich eine neue Batterie in England gekauft habe. Die war billiger und hält bis jetzt. Ladestrom ist in Ordnung.

Gruß Hirsch

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » Mi Jun 27, 2018 12:52

Hallo!
Danke für Eure Rückmeldungen und speziell für die wie immer ganz besonders konstruktiven Hinweise seitens Andreas, dem allzeit hilfsbereiten 'motorang'!
Nach dem überraschenden Ausfall der ersten DELO-Batterie nach nur drei Monaten, hatte ich der zweiten natürlich eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet, indem ich immer wieder, wenn ich sowieso in der Garage war, schnell mal die Ruhespannung gemessen habe, die stets bei 12,4 bis 12,7 Volt lag, was eigentlich sehr gute Referenzwerte für den Ladezustand sind. Und unterwegs mit der XT schien mir das intensiv helle Leuchten der Kontrollen ein ausreichend sicheres Indiz dafür, dass die Bordspannung auf dem richtigen Niveau liegt, dass der ultimative Röbi-Regler, der seit August 2014 in der Elektrik meiner XT seinen bewährten Dienst tut, also ordentlich bestimmungsgemäß funktioniert.
Es gab tatsächlich kein allmähliches Nachlassen der Batterie, der Ausfall geschah jeweils buchstäblich plötzlich innerhalb von Sekunden!?
Bei dem nunmehr dritten(!) DELO-Akku konnte ich das jetzt wirklich sehr gut miterleben: Nach einer Test-Runde von etwa 40 Kilometern, während der lichttechnisch alles ganz wunderbar funktionierte, so wie es sein soll halt, stellte ich das Zweirad vor der Garage ab; dann drehte ich doch noch mal den Zündschlüssel herum, um mich schnell zum Abschluss noch mal an dem smaragdgrünen Leuchten der Leerlaufkontrolle und dem hellen Blitzen der Blinker zu erfreuen, stattdessen musste ich ganz ungläubig und echt perplex mit ansehen, wie schon wieder genau das gleiche mysteriöse und höchst ärgerliche Phänomen passierte …
Meiner Einschätzung nach kann ein solch plötzlich auftretender Batterie-Defekt nicht durch eine Regler-Fehlfunktion verursacht sein, noch dazu bei einem Röbi-Regler!?!
Der Verdacht liegt schon sehr nahe, dass es weit eher an infolge eines Fabrikationsfehlers nicht genügend vibrationsfesten Separatoren liegen müsste, die so absolut vorzeitig in einer der Zellen einen Platten-Schluss verursachen!?!
Bin jetzt sehr gespannt, was die LOUIS-Leute wohl zu diesem Rekord-Vorfall meinen!?
Mit freundlichem Gruß!
Heinz

Benutzeravatar
Hesi
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 36
Registriert: Mi Nov 18, 2015 9:22
Wohnort: Elmshorn
Kontaktdaten:

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon Hesi » Mi Jun 27, 2018 15:02

Ich würde mal die Masse vom Regler checken. War bei mir der Fehler durch Winterbetrieb. Ladestrom über 18V. Kontakte gereinigt -> Ladestrom 14,3 -14,5.
Die Erfindung des 2. Zylinders war ne technische Spielerei!

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » Mi Jun 27, 2018 19:01

Danke sehr für den Tipp! Nach den geballt unangenehmen Batterie-Erlebnissen der letzten Zeit sollte ich bei der Gelegenheit jetzt auf jeden Fall auch mal die elektrische Einbindung des Reglers prüfen, obwohl meine XT immer geschützt untergebracht ist und praktisch kaum noch bei nassem Wetter bewegt wird.

XT-Jim
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 4
Registriert: So Jun 15, 2008 7:58

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XT-Jim » Fr Jun 29, 2018 13:47

Hallo
Ich kämpfe auch gerade mit dem selben Problem. XT BJ 80 mit Robiregler Delo Batterie Juli 2017 nach 1 Woche defekt,
Umtausch bei Luis. Jetzt nach knapp einem Jahr wieder defekt ,fällt nach laden ohne Einbau auf etwa 10,8 runter.
Nun wird Umtausch der defekten Batterie abgelehnt da nur 1/2 Jahr Garantie!
Danke für die Tipps. Werde auch die Kontakte überprüfen und die ersten KM mit der neuen Tecnopart Gelbatterie
mit Messgerät am Lenker zurücklegen.
Gruß Jim

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » So Jul 01, 2018 0:03

Kurze Info!
Wie erwartet war rund um den Röbi-Regler an meiner XT alles picobello, absolut nix Verdächtiges zu erkennen! Trotzdem die drei Kontaktstellen alle mal geöffnet, mit etwas Spray behandelt und wieder verbunden. Sodann die zwischenzeitlich schnell und sogar erstaunlich preiswert besorgte Batterie eines ganz anderen Fabrikates, KYOTO (mir vollkommen unbekannt bis dato!), eingesetzt, um sogleich wieder vertraute Lichteffekte sehen zu können! Für alle Fälle schließlich noch bei laufendem Motor den Verlauf der Spannung am Akku über die Drehzahl gemessen – mit sehr zufriedenstellend optimalem Ergebnis …
Bei LOUIS meinte die junge Fachfrau an der Techniktheke, dass sie eine solche Ausfallserie noch nicht gehabt hätten!? Und dass es auch ansonsten gar nicht sehr oft Reklamationen von Batterien gäbe!? Das defekte Teil wurde jedenfalls auch dieses dritte(!) Mal ohne Weiteres zurückgenommen. Hab zwecks Kostenausgleich dann lieber ein Kanisterchen Motoröl mitgenommen für den nächsten Ölwechsel ...

PS: Der neue Akku hat immerhin schon die ersten 50 Kilometer heil überstanden!

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » So Jul 01, 2018 14:12

Zur Abwechslung hier auch mal eine erfreulich positive Erfahrung mit einer XT-Batterie!
Als mich im September 2009 spontan die wirklich geniale Super-Idee überkam, meine olle XT doch endlich, endlich mal aus ihrem jahrzehntelangen Mauerblümchen-Dasein in der Garage zu erlösen, hab ich beim gleichen LOUIS-Laden in Mainz für ziemlich günstige neun Euro schnell eine 6V-Batterie besorgt.
Auch beim TÜV ging zu meiner echt großen Verblüffung dann alles ganz unerwartet problemlos ab, trotz des flugrostigen Krümmers und der steinalten Sixdays auf den Felgen!? Ratzfatz war eine neue Plakette hinten drauf!?!
Nachdem dann schließlich der Röbi-Regler zur Verfügung stand und samt allem weiteren 12V-Equipment montiert war, im August 2014, war der 6V-Akku nach fast fünf Jahren noch in einem solchen tadellosen Zustand, dass ich ihn mit gutem Gewissen an einen Freund weitergeben konnte, der an seiner XT doch lieber die 6V-Elektrik beibehalten wollte.
Leider weiß ich jetzt nicht mehr, welches Batterie-Fabrikat das war?

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 307
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon XTFRO » Di Jul 03, 2018 9:28

Nach dem unerwarteten Glück beim TÜV 2009!
Dateianhänge
SANY0063 (2).jpg

motorradsepp
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 05, 2017 21:14

Re: Batterieladung/Regler

Beitragvon motorradsepp » Sa Jul 07, 2018 9:01

Hallo Kollegen,

die Batterie war es nicht! Habe eine neuen eingebaut gleiches Problem. Ich vermute es kann sich hier nur um einen KAbelbruch oder Steckerproblem handeln.
Folgende Ungereimtheiten bei stehenden Motor:
Standlicht - geht
Hupe und Blinker gehen nicht
Schlusslicht geht nicht obwohl Birne ok.
Bremslicht geht, Leerlaufkontrollleuchte geht.
Die Masse vom Regler habe ich kontrolliert.
Komischer Weise wird die Leerlaufkontrollleuchte beim starten nicht heller, obwohl das sonst immer der Fall war.
Hat hier noch jemand eine Idee?

Danke im Voraus

Motorradsepp


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste