Zylinder lackieren

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Hi-2-all
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 25
Registriert: So Aug 04, 2013 20:13
Wohnort: Wendelstein

Zylinder lackieren

Beitragvon Hi-2-all » So Nov 04, 2018 9:04

Hallo zusammen
habe gestern an meinem lackierten Zylinder die Kühlrippen geschliffen und dann ist immer wieder der Lack abgeplatzt.
Dachte einheitlich das ich alles richtig gemacht habe

Entlacken mit Beize und dann mit warmen Spülwasser abwaschen
mit Bremsenreiniger abgespritzt (zum entfetten)
bei ca. 20°C mit RH Lack(2Komponenten) lackiert
nach dem entlacken immer mit Gummihandschuhen gearbeitet

Sah echt gut aus. Gestern habe ich dann mit 240 Schleifpapier und so einer kleinen Feile die Kühlrippen geschliffen und da
sind da immer wieder Lackfetzen abgegangen.

Meine Vermutung ist das ich beim entfetten etwas falsch gemacht habe?
Überprüfen kann man das ja nicht ob der Zylinder fettfrei ist

Kann mir jemand einen Tipp geben buhl. entfetten oder hat jemand einen Lackierer ander Hand der das zuverlässige macht.

Möchte meine 78er heuer im Winter fertig machen und lackieren im Garten ist nicht mehr :-(

Grüße Roland

Hi-2-all
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 25
Registriert: So Aug 04, 2013 20:13
Wohnort: Wendelstein

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Hi-2-all » So Nov 04, 2018 10:07

Hallo
hier noch 1 Bilder
Dateianhänge
IMG_0379.jpg

Benutzeravatar
Ralle
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 946
Registriert: Mo Feb 02, 2004 9:51
Wohnort: 49393 Lohne

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Ralle » So Nov 04, 2018 10:36

Hallo Roland,

Da du den Motor ja in Einzelteile hast, gibt es nichts besseres als Pulverbeschichten! ..wenn das vernünftig gemacht wird, hält das dauerhaft und sieht klasse aus...und man brauch später bei einer gründlichen Reinigung nicht aufpassen, dass einem der Lack wieder um die Ohren fliegt und abblättert.

Gruß Ralle
Einmal XT....immer XT

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3129
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon rei97 » So Nov 04, 2018 11:20

Also:
Vorab, ich habe schon einen ganzen Motor in Teilen und auch diverse Teile pulvern lassen.
Davor wurde der Motor im Zusammenbau abgedichtet und Glasperlgestrahlt, genau wie aber separate Einzelteile.
Der Motor muss dann komplett zerlegt und gründlich gereinigt werden. Keinesfalls darf noch Strahlgut in den Teilen bzw in Gewinden sein. Dazu hab ich zig Dummyschrauben, die bei den Einzelteilen die Gewinde schützen. Trotzdem werden die Teile samt Gewinde mit Bremsenreiniger gewaschen und danach mit 10 bar ausgepustet. Keine Schraube darf im so gereinigten Teil je knirschen!! Die Teile und auch Zylinder und Köpfe gehen erst zum Pulvern, wobei die Zylinderbuchse mit Scheiben und Schrauben niedergehalten werden muss!! (Einbrenntemperatur ca 200°) Lager , Kunststoffteile und Gummiteile müssen vorher entfernt werden. Danach gehen Zylinder und Kopf ggf zur Bearbeitung. Danach alles wieder mit neuen Teilen aufbauen. Das Ganze ist recht aufwendig und Zeitraubend und es sollte von Fachbetrieben gemacht werden, die Erfahrung mit Motorradteilen haben. Bei nicht gestrahlten Teilen, gar nicht entfettet, besteht bei allen Beschichtungen die Gefahr des Abplatzens.
Regards
Rei97
LUXT39 .JPG

Haui
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 6
Registriert: So Jun 17, 2018 14:12

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Haui » So Nov 04, 2018 12:08

Schönen guten Morgen,
ich wasche vor dem Lackieren immer alles nochmal mit Silikonentferner ab. Bremsenreiniger entfettet nicht 100-prozentig. Seitdem ist die Haftung gut.
Gruß, Haui

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5782
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Frank M » So Nov 04, 2018 16:41

Bremsenreiniger entfettet nicht 100-prozentig.
kommt drauf an, Bremsenreiniger mit Aceton (der etwas Teurere) entfettet super.
Verwende ich seit Jahren für Lackiervorarbeiten und hab immer einwandfreie Ergebnisse damit erzielt.

Die Schichtdicke vom Lack kann bei sowas auch eine Rolle spielen. Lieber 2-3 dünne Schichten mit kurzer Zwischentrockung bis es deckt als 1x fett drauf.

Hi-2-all
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 25
Registriert: So Aug 04, 2013 20:13
Wohnort: Wendelstein

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Hi-2-all » So Nov 04, 2018 16:48

Ich habe auf jeden Fall nur einmal mit dem Bremsenreiniger eingesprüht und dann mit Druckluft alles weggeblasen oder wischt man dann mit einem Lumpen?

Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2395
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon XTom » So Nov 04, 2018 19:29

Moin Freunde,

also ich schleife die Kanten der Kühlrippen gar nicht mehr ab. Ich denke, dass selbst wenn das im ersten Moment gut aussieht, die Farbe dann schneller wieder abplatzt, als wenn man sie ungeschliffen läßt. Daher bin ich dazu übergegangen, dass ich mit silberner Farbe die Kante der Kühlrippen anmale. Versuche mit einer Rolle schlugen dabei fehl. Die besten Ergebnisse hatte ich mit ruhiger Hand und einem kleinen Pinsel.

Gruß XTom
www.xt-500.de

Adventskalendersuchrätsel 2017 ... unter Umfragen ... viel Spaß!
5. Internationales XT500 Treffen 2018 - 01.08. bis 08.08.2018 in Isabena / Pyrenäen

Haui
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 6
Registriert: So Jun 17, 2018 14:12

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Haui » So Nov 04, 2018 21:52

Beim mit Druckluft abblasen sehe ich schon wieder Probleme. Oftmals ist Druckluft versaut mit Kondenswasser und Öl aus dem Kompressor. Wie schon vorher geschrieben :
Ich spüle ab mit Silikonentferner aus der Pumpflasche, abreiben und gut trocknen lassen. Dann lackieren.
Ich verwende nur noch 2K Lack.
Gruß, Haui

Hi-2-all
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 25
Registriert: So Aug 04, 2013 20:13
Wohnort: Wendelstein

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Hi-2-all » Mo Nov 05, 2018 22:52

Hallo Haui
klingt logisch - ist Druckluft versaut mit Kondenswasser und Öl aus dem Kompressor.

Werde as nächste mal Silikonentfereer aus der Pumpflasche nehmen
Grüße Roland

visualjunkie
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 34
Registriert: So Mai 15, 2016 21:35

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon visualjunkie » Di Nov 06, 2018 23:37

Moinsen!
Das mit den Kühlrippen ist ja ärgerlich. Ausbessern geht nicht mehr?

Zum Thema Pulverbeschichtung:
Hatte an meiner XT auch die Motorhalterungen beschichten lassen, aber nach den ersten Fahrten mußten die Muttern der Haltebolzen nachangezogen werden, da die Beschichtung weich geworden ist :-|
Neulich, beim Ausbauen der Motors hab ich dann das gesehen.....:
https://photos.app.goo.gl/jYzS6Z5LE3LBwrT77

Gruß
Stephan

Karsten K
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 732
Registriert: Fr Dez 29, 2006 11:14
Wohnort: Kreuztal

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Karsten K » Mi Nov 07, 2018 9:14

Hallo
Wir haben im Maschinenbau an Teilen die zusammengeschraubt wurden nur einen hauch von Lack aufgetragen, damit da nichts "schwimmt". Der Lack wird weich, fließt weg und die Verbindung löst sich.
Karsten

Tomster
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 54
Registriert: Fr Jun 29, 2018 17:11

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Tomster » Mi Nov 07, 2018 16:41

Gestern habe ich dann mit 240 Schleifpapier und so einer kleinen Feile die Kühlrippen geschliffen und da
sind da immer wieder Lackfetzen abgegangen.
Beim Schleifen der Kühlrippen immer nur in eine Richtung arbeiten. Niemals hin und her schleifen :!:

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause ;D

Kerzengesicht
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 159
Registriert: Di Mai 24, 2011 12:03

Re: Zylinder lackieren

Beitragvon Kerzengesicht » Mi Nov 07, 2018 20:38

Ich hab beruflich als Vergolder mit ähnlichen Problenen zu kämpfen. Nach meiner Erfahrung hilft nach dem Blankschleifen der Kühlrippen (so wie mein Vorredner schrieb, in einer Richtung) die Kante etwas zu brechen, dann ist die Angriffsfläche am Lack nicht so groß. Am Besten noch die blanken Stellen mit Klarlack versiegeln, dann ist die Gefahr des Unterwanderns nicht so groß.

Grüße
Bernd


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste