Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
Dieter1969
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 314
Registriert: Mi Feb 22, 2012 15:09
Wohnort: Freistadt OÖ

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon Dieter1969 » Di Jun 11, 2019 15:25

Servus,
Den Gehäuseboden auf den Mantel zu verschrauben ist theoretisch möglich, jedoch wären dann eben an der Oberseite,
also dort wo ziffernblattseitig der Edelstahl Ring aufliegt eben diese Schrauben bzw. Muttern im Weg, ausser man bohrt/ schraubt diesen mit,
die Optik ist dann Geschmacksache, funktionieren müsste das.
... mehr wie M2,5 wird auch nicht möglich sein...
am DZm wird nichts geölt, abgesehen von der Spiralfeder, die könnte man um Korrosion vorzubeugen mit einem Pinsel fein einölen,
aber eher Nähmaschinenöl damit sich nichts verklebt. ... synthetische Uhrenöle gingen auch.
Das würde der Ganggenauigkeit dienen, denn Flugrost verändert die Federrate.
Am Tacho gibt's da schon ein paar Lagerzapfen und Schnecken bzw. Schneckenräder, die sieht man eh wenn ma das Trum so in den Händen hält und sich in die Kinematik hinein zu versetzten mag.
Da könnte man Motoröl nehmen, besser wär da aber seefestes Lagerfett wegen der Luftfeuchtigkeit.
Gummidichtungen vorsichtigst behandeln, da gibt's keinen Ersatz ausser man ist geschickt genug um sich etwas aus Matten zu basteln.
Für Tripoknopf kann die SR Variante vom Kedo Nr. 27946 verwendet werden, aber erst beim neueren Modell ab 79, den alten stirnseitig verschraubten gibt's seit der Pensionierung des A. Mason bzw. Geschäftsauflösung der Nachfolger ( yuni´s world ) nicht mehr,
so etwas müsste man als Ladenhüter ergattern, was aber unwahrscheinlcihes Glück bedeuten würde,
oder man bastelt sich was von anderen Mopedmodellen.
Anmerkung, der Tripoknopf ab 79 verabschiedet sich aber meistens inklusive dem Linksgewinde Wellenfortsatz des Innenlebens,
denn diese feine Welle bricht gern an der filigranen Nut der BZ Scheibe.
Da ist dann wieder Feinmotorik eines Uhrmachers nötig um so etwas reparieren zu können, oder spätere Tachovarianten fritten ...
da gab`s eh schon einige Beiträge was da so passen könnte.
Gruß
Dieter

schlork
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 124
Registriert: Do Mär 21, 2019 13:33

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon schlork » Di Jun 18, 2019 19:59

Danke Dieter,
Ich habe jetzt alles gereinigt, Gehäuse lackiert und wieder zusammen gebaut. Ist ganz gut geworden. Ich ärgere mich allerdings dass ich das Innenleben nicht mit dem Kompressor durchgepustet habe, weil schon wieder etwas Staub an den Scheiben sichtbar ist :oops:
Die Schraublösung habe ich versucht aber leider waren die Schrauben (hatte ich von einem alten Handy)etwas zu kurz. Ich denke trotzdem mit den richtigen Schrauben sollte es gehen. Müssten halt Mini Blechschrauben sein, die auch am Kopf wenig auftragen. Ich würde dann den Ring aufsägen und danach wieder zusammen drahten, wie in der anderen Lösung gezeigt. So habe ich halt doch gebördelt, was sicher auch sehr gut geht, blos man sollte das richtige Equipment haben sonst ist es nicht ganz so leicht, vor allem, wenn man das frisch lackierte Gehäuse nicht beim Überstülpen des Ringes wieder zerkratzen will.

Ich habe noch Fragen:
Tachohalter.jpg
Der Gummidämpfer wie im Bild oder anders herum?
Tachohalter2.jpg
Dieser kleine Gummistöpsel innen oder aussen am Halter?
Tacho.jpg
Hier sieht man meinen Trip Knopf. Ist dann Kedo Nr. 27946 richtig? Da ist ja das Gestänge dran. Oder besser bei den Potentiometerknöpfen umsehen?
Beispiel:
https://www.ebay.de/itm/4-x-schwarz-sil ... 3282675511

schlork
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 124
Registriert: Do Mär 21, 2019 13:33

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon schlork » Mo Jun 24, 2019 21:47

Kann keiner die Fragen beantworten? :?

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5997
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon Frank M » Mo Jun 24, 2019 22:10

sowas kannst du dir selbst beantworten, wenn du dir die Explosionszeichnungen im Teilekatalog ansiehst.

schlork
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 124
Registriert: Do Mär 21, 2019 13:33

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon schlork » Di Jun 25, 2019 11:11

Tacho.PNG
Frage 2 bezüglich Gummistöpsel ja, der Rest gibt die Explosionszeichnung leider nicht her

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5997
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon Frank M » Di Jun 25, 2019 11:50

Pos.nr. 4 ist der Knopf für den Tageskilometerzähler. Mit der zugehörigen Teilenummer könnte man bei Unsicherheiten mal bei KEDO anrufen. Die kennen sich mit ihrem angebotenen Sortiment aus...

Kuntzinger
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 130
Registriert: Mi Okt 30, 2013 19:09

Re: Tacho öffnen– nur mit Chromring zersägen?

Beitragvon Kuntzinger » Di Jun 25, 2019 14:50

Alles sehr schön beschrieben und natürlich kommt nur das fachgerechte Bördeln des Tachoringes
in Frage, wenn es gut werden soll.

Und wenn es nur ein Einzelstück bleibt, dann kann ich den Hardy aus Berlin empfehlen. Der macht das
öfters und sehr gut.

Gruß Kuntzinger


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: miloo und 8 Gäste