lackieren Kupplungsdeckel

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Hi-2-all
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 38
Registriert: So Aug 04, 2013 20:13
Wohnort: Wendelstein

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon Hi-2-all » Di Jul 07, 2020 14:48

Hallo
ihr habt mich jetzt irgendwie abgehängt.
Ich soll also den magnesium Deckel erst mal mit "zinkchromat washprimer" als Grundierung sprühen und danach lackieren. Wobei zinkchromat eher nix für Hobbylackierer ist.

Benutzeravatar
Twinshocker
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 282
Registriert: Di Nov 20, 2007 22:00
Wohnort: Allgäu

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon Twinshocker » Mi Jul 08, 2020 8:49

...........Dies war bzw ist einer der Gründe wieso die berühmten campagnolo Leichtmetallräder oder Ceriani bzw Fontana trommeln goldfarbig (zinkkchromatbad) eloxiert erschienen.........
Ist das das was man normalerweise als "Beizen" bezeichnet ? Ich habe immer gelesen daß diese Magnesiumteile gebeizt waren daher der goldene/braune Farbton.
Wenn das so wäre könnte man ja mal einen Kupplungsdeckel glasperlenstrahlen und so behandeln, fänd ich ganz schick.

sorry Hi-2-all, wir sind schon wieder weg vom lackieren...... :D
......gefangen im Körper eines Erwachsenen.......

Benutzeravatar
hershey
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 617
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon hershey » Mi Jul 08, 2020 9:09

Bei artgerechter Nutzung mit artgerechtem Schuhwerk geht der Lack örtlich eh wieder ab. Ich lackiere das alle Jubeljahre mal mit ganz normalen Kunstharzlack aus der Dose nach.
Das unterwandern von kunststoffbeschichteten Teilen kenne ich nur von schlecht beschichteten Teilen, bei meinem Beschichter gibt's das nicht, der strahlt grundsätzlich vorm Beschichten. Der hat auch ein hitzebeständigeres Pulver, das zumindest auf 2taktbirnen hält und wider Erwarten am Krümmer meiner drz400e.

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3926
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon rei97 » Mi Jul 08, 2020 13:41

Also:
2 Sachen.
Einen Motor habe ich komplett pulvern lassen.
Das war nicht billig, aber bislang habe ich keine Temperaturprobeleme bei dem Beschichter gehabt.
Die Einbrenntemperatur beträgt lt. Lft 200°C.
Was soll da bei 100° weich werden?
Da ich noch einen Zündungsdeckel habe, hänge ich mal 2 Bilder an.
Die Unterseite hat zum Wasserablauf eine Nut...kennt Ihr das?
Regards
Rei97
pulvern2.JPG
pulvern1.JPG

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon YAMAHARDY » Do Jul 09, 2020 10:39

Hab da mal was rausgesucht für dich !

Gruß, Hardy
Dateianhänge
3DD35929-CDAB-452A-80FD-BAF3DCA26496.jpeg
7368159C-997E-46E3-B81C-B8C16D695E75.jpeg
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3926
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon rei97 » Do Jul 09, 2020 11:41

Also:
Hatte ich gesagt, daß die Teile von Stümpern behandelt wurden?
Der Beschichter in Kirchheim ist seit Langem reputiert, auch Motorenteile machen zu können.
Er weis , was er machen muss um ca 120° ohne Schäden zu ertragen.
Hatte ich meinen 2002 gepulverten SR Rahmen nicht schon erwähnt?
Das Öl im Rahmenöltank wird bis zu 130°C warm.
Schäden nach 18 Jahren , nada.
Der komplett gepulverte Motor läuft seit 2016 problemfrei. (bild s. u.)
Wer das noch nicht mit einem versierten Pulverer gemacht hat, sollte die Klappe halten.
Ich mach sie halt aufgrund der jahrelangen Erfahrungen auf. basta.
Regards
Rei97
LUXT40 .JPG

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon YAMAHARDY » Do Jul 09, 2020 13:20

Hatte ich erwähnt das ich speziell den Kupplungsdeckel wegen dem Magnesium nicht mehr pulvern lasse ?!
Und ja, es es ist abhängig vom Material welches aufgetragen wird und ja ich habe auch Deckel die noch keine Probleme aufweisen!
Und ich habe gesagt das Pulver wieder weich wird und nicht das es wegschmilzt!

Wußtest du das man über Pulver wieder drüber pulvern kann ohne es erneut runter strahlen zu müssen bzw. ohne das Werkstück vorher wieder metallisch rein machen zu müssen?
Das geht, weil sich das neue Pulver mit dem Alten verbindet , ich sag jetzt für dich extra nicht „verschmilzt“!
Sonst hängst du dich an das Wort dran!
Und wußtest du , das wenn du bei deinem gezeigten Motor jetzt die Kühlrippen von vorne blank machst , die Feuchtigkeit noch besser das Pulver unterwandern kann?
Was hast du für Schrauben an deinem Motor und hast du auch die von dir gepredigten Unterlegscheiben genommen? Ich kann die auf dem Bild gar nicht erkennen ! :lupe:

Und wann ich meine Klappe halte bestimme ich immer noch alleine !
Gehört zu deiner Jahrelangen Erfahrung auch das du die Dichtflächen Einfach mit pulverst weil es einfacher ist oder hast du und dein Pulverer keinen Bock die vorher abzukleben ?
Spart dir die Dichtung am Limadeckel ,wird ja eh mit ner Dreikantfeile ein Wasser Ablaufloch reingefeilt stimmt’s? :mrgreen: :roll:

Hardy
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3926
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon rei97 » Fr Jul 10, 2020 10:34

Also:
Den Eigner des Motors habe ich gewarnt, die Rippen außen blank zu machen. Er hat es nicht getan.
Die verzinkten Scheiben sieht man auf dem Bild nicht, weil der Durchmesser mit den Schraubenköpfen (verzinkt 8.8 ) übereinstimmt. Dabei geht es nicht um Flächenpressung, sondern Vermeidung der Schraubenreibung auf Lack oder Pulver.
Der gezeigte Zündungsdeckel war nicht von meinem Pulverer, und deswegen weil er ein geschenkter Gaul war, bin ich nicht böse. Ob das Ablaufloch (nix Dreikant) serienmäßig war, oder ob jemand mal vorher einen abgesoffenen Unterbrecher vorfand und darauf reagierte kann ich nicht sagen. Das Wasser muss wohl dann über die Limakammer nach rechts gekommen sein. Das mit dem Nachpulvern klappt natürlich, aber wenn jemand ablegt und die Farbschicht nachhaltig durchschlägt, wird man um Entlacken nicht rum kommen, wenn es wieder gut aussehen soll.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon YAMAHARDY » Fr Jul 10, 2020 11:00

Das mit dem Nachpulvern klappt natürlich,
Regards
Rei97
Was denkst du warum man auf Pulver erneut drüber pulvern kann? :wink:
——————————————————————————————————————-

Und dann wollte ich noch mal auf das Thema ich soll meine Klappe halten eingehen:
Da ist jemand der fragt wie er seinen Kupplungsdeckel beschichten soll, ich habe die Erfahrung gemacht das mein Kupplungsdeckel nach dem pulvern ganz pickelig geworden ist , ob es daran liegt weil das falsche Pulver benutzt wurde, der Pulverbeschichter Stoffwechselendprodukt gearbeitet hat, Er vorher nicht einmal Wärme bekommen hat zum ausgasen, falsche Einbrenntemperatur oder einfach nur weil er nachträglich zu warm wurde oder weil Magnesium sich so verhält lässt sich für Mich jetzt nicht mehr Hundertprozentig nachvollziehen !
Das ist die Erfahrung die ich gemacht habe und daraus ziehe ich mein Resümee und berichte hier hin und wieder davon !
Was jeder daraus macht ist mir scheißegal !
Ich denke ein Forum lebt von einem Erfahrungsaustausch !
Wenn du nicht möchtest das andere hier auch von ihren Erfahrungen berichten,
Mach doch ein „ALSO oder ein REI Forum“ auf wo nur du was sagen darfst !

Hardy
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3926
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon rei97 » Fr Jul 10, 2020 11:58

Also:
Warum so böse Hardy?
Du ziehst Dir einfach einen Schuh an, der gar nicht für Dich gedacht war.
Jemand, der noch nie was mit Pulvern zu tun hatte und hier dann senft, war gemeint.
Mit meinem Pulverer hatte ich noch nie schlechte Erfahrungen, weil er weis, was er macht.
Nacharbeit war bislang noch nicht nötig.
Deshalb greife ich Dich hier nicht an, sondern erprobe das Thema Erfahrung, was Du auch probierst.
Das ALSO- Rei Forum gibt es unterdessen seit Jahren.
Es wurde mal 2004 unter SR-XT-500.de als Contra gegen den Versuch SR500 komerziell zu machen am Sölkpasstreffen gegründet. Inzwischen ist das Forum zu mir gewechselt. Da ich aber noch nie jemand verboten habe zu sagen, was Sache ist, lasse ich den Vorwurf nicht gelten. Du darfst Dich gerne registrieren.
Zum Thema Motorrevision, Vergaser und KBT wird ein geraumer Lesestoff geboten.
http://www.sr-xt-500.de/phpBB3/viewtopic.php?f=5&t=4
Regards
Rei97

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon YAMAHARDY » Fr Jul 10, 2020 12:09

Oh Gott, Da nutzt du echt die Gelegenheit um erneut Eigenwerbung zu machen ?! :eek:
Du lässt keine Gelegenheit aus!
Du bist der Knaller!

Gruß,Hardy
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3926
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon rei97 » Fr Jul 10, 2020 12:11

Also:
Wie man in den Wald reinsch... :evil:
So stinkt es heraus. :roll:
Nun auch böse :lol:
Regards
Rei97

Kalla
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 45
Registriert: Mi Mär 17, 2010 20:23
Wohnort: Niederrhein

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon Kalla » Fr Jul 10, 2020 12:48

Also für mich: Lernkurve steigt und der Unterhaltungswert hier ist unübertrefflich, viele liebe Grüße an alle.........

Benutzeravatar
mic
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 456
Registriert: So Feb 02, 2014 5:07
Wohnort: Mendig

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon mic » Fr Jul 10, 2020 19:39

Hallo
und ich bin immer wieder darüber überrascht, wohin die Unterhaltungen hinaus laufen.
Fahrt Moped das hilft :wink:

Gruß Micha

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: lackieren Kupplungsdeckel

Beitragvon YAMAHARDY » Mi Jul 15, 2020 14:22

Hallo
und ich bin immer wieder darüber überrascht, wohin die Unterhaltungen hinaus laufen.
Fahrt Moped das hilft :wink:

Gruß Micha
Ich nicht ! :roll:
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste