Kettenblattmuttern

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon YAMAHARDY » Sa Jan 23, 2021 23:27

Also:
Bild
Funktion:
Der Ausdreher wird auf den Stehbolzen gedreht Eine Kugel im Inneren und eine Schraube aussen blockieren das Bolzengewinde.

Regards
Rei97
Eine Kugel im inneren verringert ja die Auflagefläche, macht eigentlich nicht wirklich Sinn oder ?
Hast du eine Nahaufnahme davon?

Gruß, Hardy
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3926
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon rei97 » So Jan 24, 2021 8:39

Also:
Bild
Hier das geheime Innere.
Die Kugel klemmt mit der Druckschraube das Stehbolzengewinde.
Wichtig dabei ist die Übertragung der Axialkraft durch die Druckschraube möglichst reibungsarm zu bekommen.
Das im Bild oben gezeigte Tool ist dzt vergriffen.
https://isparts-shop.de/katalog/artikel ... osa-_ssp-g
Regards
Rei97

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon YAMAHARDY » So Jan 24, 2021 9:51

Beim eindrehen neuer Stehbolzen mag das Sinn machen mit der Kugel , um die neuen Stehbolzen nicht zu verletzen aber trotzdem Druck ausüben zu können !
Beim eindrehen geht dann aber auch alles in eine Richtung !

Zum ausdrehen alter Stehbolzen finde ich die Kugel eher Kontraproduktiv, weil ich ja dann an der Konterschraube soviel Reibung wie möglich haben möchte damit sie sich durch die entgegengesetzte Richtung nicht wieder löst !
Da bin ich dann bei Frank seinem letzen Beitrag !

Was sagt der Ingenieur dazu ?

Gruß, Hardy
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
Mambu
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1431
Registriert: So Jun 01, 2003 10:55
Wohnort: Grießen

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon Mambu » So Jan 24, 2021 10:12

...die Reibung soll ja im Gewinde Stehbolzen-Wekzeug so groß wie möglich sein. Die Reibung im Gewinde entsteht durch die Axialkraft, welche durch die Spannschraube aufgebracht wird. Beim Anziehen eben dieser, geht ein Teil des aufgebrachten Drehmoments im Gewinde des Werkzeugs und zwischen Stehbolzen und Spannschraube verloren (Reibung). Genau diesen letzten Anteil soll die Kugel vermindern. Macht also aus dieser Sicht schon Sinn. :wink:

Herzliche Grüße
Mambu

Benutzeravatar
XTFRO
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 674
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon XTFRO » So Jan 24, 2021 10:52

Sehr einleuchtend erläutert, Helmut und Mambu!
Wohl dem, der sich noch an einige elementare Aspekte aus seinem Ingenieur-Studium erinnern oder wenigstens gescheit 'googeln' kann ...
Einen schönen Sonntag noch allerseits!

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon YAMAHARDY » So Jan 24, 2021 11:18

...die Reibung soll ja im Gewinde Stehbolzen-Wekzeug so groß wie möglich sein. Die Reibung im Gewinde entsteht durch die Axialkraft, welche durch die Spannschraube aufgebracht wird. Beim Anziehen eben dieser, geht ein Teil des aufgebrachten Drehmoments im Gewinde des Werkzeugs und zwischen Stehbolzen und Spannschraube verloren (Reibung). Genau diesen letzten Anteil soll die Kugel vermindern. Macht also aus dieser Sicht schon Sinn. :wink:

Herzliche Grüße
Mambu
Also in die Hülse zwischen Stehbolzen und Konterschraube eine Kugel und fertig ist der Gewindeschonende Stehbolzenausdreher!?

Gruß, Hardy
Dateianhänge
65511D56-522D-4E93-9D00-5D9C61C7FD66.jpeg
65511D56-522D-4E93-9D00-5D9C61C7FD66.jpeg (30.01 KiB) 399 mal betrachtet
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
Twinshocker
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 282
Registriert: Di Nov 20, 2007 22:00
Wohnort: Allgäu

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon Twinshocker » So Jan 24, 2021 12:17

Klar, das ist im Grunde dasselbe wie das Werkzeug oben.
Ich verstehe nur den Sinn der Kugel immer noch nicht . Es geht ja darum die Mutter mit dem Stehbolzen durch die Axialkraft der Schraube zu verspannen. Sobald die Reibung zwischen Mutterngewinde und Stehbolzen grösser ist als die zwischen Stehbolzen und Gehäusegewinde kann man ihn rausdrehen.
Das passiert logischerweise am Sechskant der Werkzeugs und nicht an der Druckschraube.

Insofern ist es doch egal ob da noch ne Kugel dazwischen ist oder nicht.
Das einzige was mir einfällt ist daß sich die Kugel besser an einen schrägen Stehbolzen anpasst, die scheint ja abgeflacht zu sein .
......gefangen im Körper eines Erwachsenen.......

Benutzeravatar
YAMAHARDY
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2765
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon YAMAHARDY » So Jan 24, 2021 12:29

Ich habe das so verstanden
Ob ich ich es mit meinen Worten wiedergeben kann weiß ich nicht !
Also:

Ohne Kugel hätte man zwar eine größere Auflagefläche aber auch eine größere Reibfläche um die Konterschraube wieder mit lösen zu können, durch die Kugel hat man weniger Reibfläche aber gleichzeitig genug Druckfläche um auf das Gewinde zum halten Druck auszuüben !

Mit meinen Worten erklärt !
Ich denke ich habe es verstanden kann es nur nicht so wiedergeben wie die Ingenieure! :wink:

Gruß, Hardy
:arrow: Hier könnte Ihre Werbung stehen ! :top:

Benutzeravatar
hershey
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 617
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon hershey » So Jan 24, 2021 14:11

Klar, das ist im Grunde dasselbe wie das Werkzeug oben.
Ich verstehe nur den Sinn der Kugel immer noch nicht . Es geht ja darum die Mutter mit dem Stehbolzen durch die Axialkraft der Schraube zu verspannen. Sobald die Reibung zwischen Mutterngewinde und Stehbolzen grösser ist als die zwischen Stehbolzen und Gehäusegewinde kann man ihn rausdrehen.
Das passiert logischerweise am Sechskant der Werkzeugs und nicht an der Druckschraube.

Insofern ist es doch egal ob da noch ne Kugel dazwischen ist oder nicht.
Das einzige was mir einfällt ist daß sich die Kugel besser an einen schrägen Stehbolzen anpasst, die scheint ja abgeflacht zu sein .
Genau so sehe ich das auch. Die Kugel bietet noch den Vorteil, dass sich das Werkzeug nach Gebrauch wieder einfacher vom Stehbolzen trennen lässt.

schlork
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 460
Registriert: Do Mär 21, 2019 13:33

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon schlork » Fr Feb 05, 2021 22:20

Damit in diesen tread wieder Leben kommt :wink: möchte ich gerne noch das Thema Keilsicherungsscheiben einwerfen. Hört sich für mich sehr gut an.
https://www.konstruktionsatlas.de/verbi ... hern.shtml

Benutzeravatar
Hiha
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5416
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon Hiha » Sa Feb 06, 2021 6:56

Nordlockscheiben sind so ziemlich das Optimale. Bietet gegen die Problematik der zu großen Muttern oder Schraubenköpfen aber keine Lösung...
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6392
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon Frank M » Sa Feb 06, 2021 14:32

auch wenn die Auflistung im obigen Link nix zum eigentlichen Thema beiträgt, find ich sie als Übersicht der möglichen Schraubensicherungen nicht schlecht.

Gewindeende krummkloppen oder vernieten und Mutter festschweißen fehlt allerdings noch... :mrgreen:

Benutzeravatar
hershey
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 617
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon hershey » Sa Feb 06, 2021 15:19

Dann möchte ich noch "Friction Shims" ergänzen.
Das sind dünne diamantstaubbeschichtete Scheiben, die zB bei Kurbelwellenverschraubungen verwendet werden.

schlork
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 460
Registriert: Do Mär 21, 2019 13:33

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon schlork » Sa Feb 06, 2021 16:07

@hiha
es ging ja darum ob eine Sicherungsmutter das original Blechgedöns ersetzen kann. Das wurde grundsätzlich bejaht und vom Platz bis zur Schwinge ist das ja auch noch OK. Allerdings sind die Stehbolzen zu kurz, so dass die Sicherung in der Mutter nicht greift. Lösung wäre niedrige Sicherungsmuttern, die es wiederum aber nur mit Plastikeinsatz gibt. Ergo wären die Nordlockscheiben, wenn grundsätzlich OK, in Verbindung mit einer niedrigen Mutter doch eine Lösung.
Gewindeende krummkloppen oder vernieten und Mutter festschweißen fehlt allerdings noch... :mrgreen:
Oder seitlich ein Loch in die Mutter bohren, Gewinde und Madenschraube :D

Benutzeravatar
xtrack
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 669
Registriert: Do Okt 27, 2016 11:25
Wohnort: B/W

Re: Kettenblattmuttern

Beitragvon xtrack » Sa Feb 06, 2021 16:34

Aber schlork,
dann kannste gleich eine Schraube
mit Kopf nehmen.
Der Hiha hat schon recht.
LG xtrack


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kalla und 12 Gäste