Dämpfung Telegabel

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Martin M
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 73
Registriert: Do Jan 02, 2014 7:19

Dämpfung Telegabel

Beitragvon Martin M » Mo Mai 03, 2021 10:18

Hallo,
ich habe gerade die Gabel von meiner 81er XT auseinander, zwecks Kontrolle, Reinigung etc.
Auch nach Recherche hier und an anderen Orten im Internet konnte ich zur Funktion keine weiteren Infos finden. Gibt es da Skizzen, wie Druck- und Zugstufendämpfung funktionieren? Vor allem die Funktion des Bodenventils ist mir nicht klar.
In den Explosionzeichnungen konnte ich diesen Ring nicht finden.

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6439
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon Frank M » Mo Mai 03, 2021 10:36

die XT-Gabel ist ganz simple Technik, die Dämpfung in Druck- und Zugstufe wird nur über fixe Bohrungen, die Ölviskosität und ggf. Ölmengenanpassung geregelt.

Hier ein Netzfund, der solche einfachen Gabelfederbeine beschreibt:

Technik Telegabel.PNG

Martin M
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 73
Registriert: Do Jan 02, 2014 7:19

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon Martin M » Mo Mai 03, 2021 15:32

Danke. Also gar keine Hexerei dabei? Dann baue ich alles wieder zusammen, und probier mal ein bisschen mit dem Öl rum.

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6439
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon Frank M » Mo Mai 03, 2021 16:31

gar keine Hexerei, die alten Yamahagabeln sind dafür bekannt etwas "sticky" zu sein, also ein eher hohes Losbrechmoment zu haben. Dagegen kann man etwas Mos2 mit in das Gabelöl geben, dann wird's besser. Gegen zu tiefes Eintauchen beim Bremsen kann man die Ölmenge erhöhen und gegen zu lasche Dämpfung hilft dickeres Öl.

Weil der wohlgenährte Westeuropäer nur selten dem japanischen Gewichtsstandard der '70er entspicht kann es sein, dass der statische Durchhang mehr als 1/3 des Gesamtfederwegs beansprucht. Vorspannen der Gabelfederbeine durch längere Hülsen bringt in diesem Fall nix, dann müssen härtere Federn mit höherer Federrate rein. Viel Aufwand braucht man an der Originalgabel aber nicht betreiben, wenn das so nicht reicht lieber gleich auf etwas Besseres wechseln.

TwoSqwares
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 4
Registriert: Do Mai 06, 2021 11:44

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon TwoSqwares » Do Mai 06, 2021 14:59

Wenn Du "Hexerei" möchtest, kannst Du ja mal nach Gold Valves bzw. Cartridge Emulatoren googlen. Die Dinger gibt es von verschiedenen Herstellern. Glaube für die Original XT500-Gabel sind keine gelistet, aber z.B. für die XT600 auch nicht und ich habe welche in der 600er Gabel drin. Einfach nach Einbaumaß rausgesucht und bestellt - passt. Insofern könnte es auch welche geben, die einfach so in die 500er Gabel rein passen. Damit muss man nicht mehr den Kompromiss aus harten, kurzen (z.B. Bordsteinkante) und weichen, langsamen Impulsen (Bremsen, Bodenwellen) finden sondern kann beides gezielt abdecken.

Grüße, Peter...

Martin M
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 73
Registriert: Do Jan 02, 2014 7:19

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon Martin M » Do Mai 06, 2021 17:32

Ich habe jetzt wieder alles zusammen. Saubergemacht, mit 1" langen Hülsen den Federweg verkürzt, entsprechend kürzere Vorspann-Hülsen und ausreichend 15er Öl drin. Das wird jetzt erstmal getestet, dann schauen wir weiter.
Danke für die Tipps!

Benutzeravatar
woddel
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 926
Registriert: Do Jan 12, 2017 13:30
Kontaktdaten:

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon woddel » So Mai 09, 2021 19:35

Darf ich mich hier einklinken?
Meine Gabel ist auch gerade offen.

Sie hat ca 130.000km runter.
Standrohre sehen oberflächlich gut aus.
Die Gabel stuckerte gar schrecklich.
Es war aber genug, wenn auch steinaltes Öl drin. Es sind progressive Federn drin. Fabrikat nicht (mehr) bekannt. Länge 48cm was für eine ’85er richtig sein sollte.

Kann jemand zu folgendem sachdienliches beitragen?
1. Wie verschleißfreudig ist dieser Plastik-Kolbenring? Aussehen tut er nicht schlecht.

Bild

2. Hat jemand (gute) Erfahrung mit solchen Simmeringen oder ist das mal wieder gequatsche? https://m.louis.de/artikel/simmerring-s ... r=10020356
Ich fand meine alten beim Standrohr-rausziehen ganz schön wiederständig.

3. Die Lage vom Ring des Bodenventils ist im Bucheli zwar beschrieben, auf einer anderen Zeichnung sieht es aber genau andersrum aus. Nachdem im Buchli schon öfter mal Fehler waren frage ich lieber 1x zuviel zumal der Ring andersrum mehr Spiel um die Bohrungen hätte.
Der soll doch einmal die Bohrngen freigeben und einmal nicht...
Bild



Gruß
Woddel
Bild

Benutzeravatar
woddel
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 926
Registriert: Do Jan 12, 2017 13:30
Kontaktdaten:

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon woddel » Di Mai 11, 2021 18:19

Wenn die Zeichnung im Bucheli richtig ist, dann war mein Bodenventil im zweiten Holm verkehrtherum drin.
Aus dem ersten ist es unkontrolliert rausgekullert - da weiß ich die ursprüngliche Lage nicht.
Das könnte natürlich ein seltsames Dämpferverhalten erklären...

Nachdem ich das Ding seit 34 Jahren besitze meine ich den möglichen Pfuscher zu kennen.
Wobei ich das Ventil nach wie vor nicht ganz verstehe...
Der Ring scheint bei mir auch Innen nicht so Konisch zu sein wie auf der Zeichnung.

So habe ich es rausgezogen.
IMG_7434 (1).jpeg
Gruß
Woddel
Bild

Benutzeravatar
woddel
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 926
Registriert: Do Jan 12, 2017 13:30
Kontaktdaten:

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon woddel » Di Mai 11, 2021 21:43

Mir dämmert inzwischen das ich den Begriff „Ventil“ zu genau genommen habe (?)
Der Ring soll am Ende gar nicht beweglich sein?
Bild

Martin M
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 73
Registriert: Do Jan 02, 2014 7:19

Re: Dämpfung Telegabel

Beitragvon Martin M » Mi Mai 12, 2021 7:51

Ich habe die Bodenventile so wie in der Zeichnung eingebaut. Da bewegt sich was, als ich die Gabelholme befüllt habe war jedenfalls ein Klackern zu hören bei Richtungsänderung. Also irgendeine Funktion haben die, hat wahrscheinlich was mit der Dämpfung zu tun ;o)


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste