Kettenspannung

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
mickey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 295
Registriert: So Feb 27, 2005 22:01
Wohnort: Berlin XT 500 Bj 1981 mit XT 350 Gabel+Bremse

Kettenspannung

Beitragvon mickey » So Mai 15, 2005 1:42

Hi Leute wie wird eigentlich die kettenspannung richtig gemessen im bucheli steht was von 40mm .wird das gemessen wenn der kettenspanner
gegen die kette drückt oder muß ich ihn dazu wegdrücken????

Mfg
Mickey

ps:meine Kette hab ich inzwischen drauf der tip mit der nuß und der schraubzwinge war super

Benutzeravatar
steamhammer
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2801
Registriert: So Jun 01, 2003 8:53
Wohnort: Ein Bergdorf

Beitragvon steamhammer » So Mai 15, 2005 10:22

Moin Mickey,

da ja jetzt Ritzel, Kettenrad und Kette neu sind, kannst Du Dir noch ein wenig Arbeit machen und die Kettenspannung ganz exakt einstellen und für später merken:

- wenn Du XT auf eine Kiste stellen kannst, oder einen Hubbock hast, drauf damit
- beide Stoßdämpfer ausbauen
- Hinterrad hoch, bis die Drehpunkte von Ritzel-Schwinge-Hinterradachse auf einer Linie sind und z.B. mit Spanngurt fixieren
- dann die Kettenspannung so einstellen, daß die kette nicht mehr spannt, also etwas Spiel hat
- alles wieder zusammenbauen und jetzt den Abstand Kette-Schwinge am Spanner messen und notieren (XT auf Seitenständer).

Im Laufe der Zeit wird sich wahrscheinlich die Kette ungleichmäßig längen. Dann stellst Du den gemessenen Abstand an der Stelle des geringsten Kettendurchhanges ein (also dort, wo der Abstand Kette-Schwinge am größten ist).

Gruß..........Steffen

mickey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 295
Registriert: So Feb 27, 2005 22:01
Wohnort: Berlin XT 500 Bj 1981 mit XT 350 Gabel+Bremse

Kettenspannung

Beitragvon mickey » Di Mai 17, 2005 0:20

Kann mir denn keiner sagen ob 40mm ketten durchhang mit angelegtem kettenspanner oder ohne?





:eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

Benutzeravatar
Pivovar
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 957
Registriert: Mi Mai 26, 2004 12:08
Wohnort: Wöllstein (aAdW)
Kontaktdaten:

Beitragvon Pivovar » Di Mai 17, 2005 0:37

ohne...
mach das doch einfach wie vorher beschrieben - das ist wesentlich genauer als eine undefiniert ausgerichtete Schwinge und daran eine vielleicht zu hart gespannt Kette zu betreiben - dann ist die nämlich nach einigen hundert Kilometern schon am Arsch.
musst ja nicht beide stossdämpfer ausbauen - einer reicht um mit einem Spanngurt die Schwinge hochzuziehen und die drei Achsen (Ritzel,Schwingenachse und Kettenrad) in eine Flucht zu bringen!
Alles andere ist nicht genau und eigentlich nur ein Notbehelf!
Diskutiere niemals mit Idioten. Die ziehen Dich auf ihr Niveau runter - und schlagen Dich dann durch Erfahrung.

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6693
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Kettenspannung

Beitragvon Frank M » Di Mai 17, 2005 0:51

...wie wird eigentlich die kettenspannung richtig gemessen...
also ich finde Steffen hat dir genau diese Frage bestens beantwortet.

Diese 40mm sind ein Standardwert, der je nach verbauter Übersetzung, deiner Federbeinlänge, der relativen Mondfeuchte oder sonstigen Veränderungen variieren kann. Wenn du die Kettenspannung einmal nach obiger Anleitung eingestellt hast, kannst du dir z.B. ein kleines Klötzchen machen das an einer bestimmten Stelle zwischen Kette und Schwinge passt und dir immer das Maß für deine richtige Kettenspannung vorgibt. Der kleine Kettenspannerarm ist federbelastet und spielt bei dieser Einstellung keine Rolle.

Eine zu lockere Kette fliegt dir vielleicht mal ab und ruiniert dir das Motorgehäuse, eine zu stramme Kette verschleißt schnell und beschädigt neben der elastischen Kettenblattaufnahme auch noch das Getriebeausgangslager oder dessen Sitz.

Von da her solltest du dir schon zumindest einmal die Mühe machen und deine richtige Kettenspannung ermitteln.


Gruß Frank

Gast

Beitragvon Gast » Di Mai 17, 2005 12:39

langer reden kurzer sinn!!!

drück den Kettenspanner nach unten weg.

Benutzeravatar
Niklas
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1001
Registriert: So Jan 04, 2004 4:12
Wohnort: Wettringen

Beitragvon Niklas » Di Mai 17, 2005 13:05

So soll's sein, kurz und knapp, BRAVO!!!

Benutzeravatar
Bullrich_Salz
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 103
Registriert: Mo Jan 21, 2019 10:04
Kontaktdaten:

Re: Kettenspannung

Beitragvon Bullrich_Salz » Sa Aug 29, 2020 19:59

Hallo!

Ich habe gerade auch gemäß der Anleitung im Bucheli Projekt bei meiner XT 500 die Kettenspannung eingestellt. Also mit Spanngurten Ritzel und Hinterradachse auf eine Linie gebracht, und dann 4 cm Spiel eingestellt. Jetzt wo die Hinterradschwinge wieder entlastet ist, hat die Kette ein Spiel von ganzen 7 cm! Das kommt mir so schon sehr locker vor, und ich wollte hier mal nachfragen, ob das so richtig sein kann.

Kalla
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 54
Registriert: Mi Mär 17, 2010 20:23
Wohnort: Niederrhein

Re: Kettenspannung

Beitragvon Kalla » Sa Aug 29, 2020 21:17

Wie Du schon schriebst 7 cm entlastet!!!!!
Setz Dich auf dat Mopped und mess nochmal.
Ganz entspannt dabei bleiben!

Benutzeravatar
Hiha
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5820
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kettenspannung

Beitragvon Hiha » Sa Aug 29, 2020 22:09

Wenn alles auf einer Linie ist, muss sie noch Luft haben. Egal was Entlastet dann Spiel ist.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
XTFRO
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 910
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Kettenspannung

Beitragvon XTFRO » So Aug 30, 2020 8:18

War bisher der Meinung, dass Prüfen und Einstellen der Kettenspannung wirklich zu den allereinfachsten Aktionen an der XT gehören!?
Laut originalem SERVICE MANUAL von 1976 soll das Spiel des Durchhangs mit dem Fahrer auf dem Sitz 'ungefähr 25 mm' betragen.
So mach ich das seit 43 Jahren, geht echt ratzfatz vonstatten ...

Tommylee
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 30
Registriert: So Jun 07, 2020 8:38

Re: Kettenspannung

Beitragvon Tommylee » So Aug 30, 2020 10:32

Finde die Prozedur mit Dämpfer ausbauen und Spanngurt auch zu lästig.
Deshalb verfahre ich auch lieber wie XTFRO.

Benutzeravatar
Hiha
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5820
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kettenspannung

Beitragvon Hiha » So Aug 30, 2020 11:02

Diese Methode reicht aber nur, wenn der Fahrer schwer genug für ausreichend tiefes Einfedern ist. Wie oben beschrieben, Ritzel-, Schwingen- und Hinterachse irgendwie in eine Linie bringen. Ich schaff das mit 80kg und Bilsteins nicht alleine, da brauch ich noch Zusatzballast. Einmal richtig eingestellt kann man sich den Durchhang dann im unbelasteten Zustand rausmessen, für die Zukunft.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1843
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Kettenspannung

Beitragvon xtjack » So Aug 30, 2020 11:06

Da man ja nicht immer zu zweit ist um bei belasteter XT die Kettenspannung richtig ohne Verrenkungen zu messen, macht man das wie schon beschrieben.....

Nur anschließend bei XT auf dem Seitenständer nochmal nachmessen wie das Maß dann bei unbelasteter XT ist und man kann das in Zukunft ganz easy alleine machen :!:

Natürlich vorausgesetzt der Fahrer wiegt nicht plötzlich 10-20kg mehr als bei der finalen Messung :eek: :roll: 8)

Hans war schneller :?

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen....

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6693
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Kettenspannung

Beitragvon Frank M » So Aug 30, 2020 11:18

Anleitungshörigkeit vs Prinzipverständnis.

Wenn man nicht versteht warum die Kette mit einem gewissen Spiel eingestellt werden sollte, muss man sich an irgendwelche Angaben im Handbuch halten. Solange sich das Moped in Originalkonfiguration befindet mag das funktionieren, bei z. B. veränderter Übersetzung oder anderer Schwinge sind diese Angaben schon hinfällig und müssen für den aktuellen Bauzustand neu festgelegt werden (s. o.). Macht man das aus mangelndem Verständnis nicht, riskiert man mit einer falschen Einstellung eben Schäden durch eine ablaufende Kette oder übermäßigen Verschleiß der beteiligten Bauteile.


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste