2006-02-23 Donnerstag Yaa Koub - Tinherir SS07 Lutz

Alles rund um die legendäre Rallye von 1978 bis heute
Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

2006-02-23 Donnerstag Yaa Koub - Tinherir SS07 Lutz

Beitragvon XTom » Fr Mär 17, 2006 14:19

2006-02-23 Donnerstag Yaa Koub - Tinherir SS07 Lutz

Start um 7.00 Uhr. Wegen des schlechten Wetters können wir nicht durch den Hohen Atlas fahren. Es liegt zu viel Schnee. Also improvisiert die Organisation und möchte uns gerne in die Wüste schicken. Mit anderen Worten nach Erg Chebbi, den Sanddünen im Süd-Osten von Marokko. Da das aber eine Tagesetappe von über 700km werden würde, verwirft man diesen Plan auch wieder und denkt sich etwas neues aus. Ziel ist es, das geplante Biouvac zu erhalten.

Wir fahren über Er Rachidia nach Erfoud und Rissani und dann rechts ab. Die ersten 200km fährt Marco bis ca. 50km vor Er-Rachidia. Lutz löst ihn ab und fährt bis zum Start und auch die Sonderprüfung. Leider vergißt er das Roadbook im Landy, so dass er am Start warten muß. Wiedereinmal unterschätzen wir die Entfernung und rasen durch die Gorges Du Ziz. Auf den letzten km wird das Weiterkommen durch eine R4 Fahrt aus Frankreich behindert. Hunderte von R4 treffen sich ausgerechet in dem Ort, in dem wir zum Start abbiegen sollen. Wir warten noch auf andere und ich kaufe einem Jungen für DH 100,00 drei versteinerte Krustentiere ab. Abdul soll uns an dieser Stelle abholen, fährt aber mit so einem Affenzahn vorweg, dass wir ihn fast verlieren und einen Stoßdämpfer ruinieren. Zumindest fühlt es sich so an, denn schon bei der kleinsten Welle schlägt der Landy vorne durch.
Auf den letzten km vor dem Start kommt uns Lutz entgegen, der ab nun Strafpunkte für zu späten Start kasssiert. Schnell bekommt er das Roadbook und prescht zum Start. Marco und ich fahren langsam hinterher. Am Start kralle ich mir Daya vom Team 23 und wir stellen fest, dass sich die obere Verschraubung des rechten vorderen Stoßdämpfers komplett gelöst hat. Glücklicherweise ist Mutter und U-Scheibe noch da. Nur das Gummi fehlt. Daya findet in seinem ONE TEN irgendein Gummi und so können wir den Stoßdämpfer montieren. Leider dreht er mit, so dass wir lange am Werkeln sind. Als alles fest ist, fahren wir auch noch die Sonderprüfung als Letzte hinter den XTs hinterher. Es ist schön und ich mache schöne Filmaufnahmen, aber es dauert auch lange und so ist es dunkel, als wir das Camp bei Thinerir erreichen.

Neue Geräusche machen uns Sorgen und so landen wir schnell unter dem Auto. Aha, der Auspuff ist durchgebrochen. Wir entfernen das gebrochene Stück bis zur nächsten Schelle und stützen den Topf mit Lochband. Lutz zieht die Mutter am linken vorderen Stoßdämpfer nach und prüft Öl beim Landy.
Bei der Fahrerbesprechung sagt Auriol, dass ihm das alles immernoch zu lange dauert. Daher knallharte Angaben für den nächsten Tag: Frühstück 6.00 Uhr, Start um 6.45 Uhr. 285km bis um 10.15 Uhr Liaison. Das sind 3,5 Std. für fast 300km. Hartes Brot.
Für nur wenige Minuten schaffe ich es einen Platz am Internet-LapTop zu erhaschen, Bruno will alles abbauen, da durch den Wind schon zu viel Sand in den Geräten ist. Also geht es ins Bett.

Position Team Points

1 21-Team NOORD-ZUID 0
2 4-Team BLUE SPIRIT 0
3 11-Team Dakar Legend 3 0
4 6-Team FAUCIGNY MONT BLANC 0
5 18-Team ORANGE SPIRIT 0
6 17-Team QURIUS 0
7 23-Team MOTO JOURNAL 1
8 25-Team KARSMACKER 2
9 15-Team Dakar Legend 6 2
10 19-Team B.A.M. 2
11 20-Team Flying Dakar 2
12 14-Team Dakar Legend 5 2
13 3-Team CHAMBERY Motors 2
14 12-Team Dakar Legend 4 4
15 10-Team Dakar Legend 2 4
16 5-Team KEDO RALLY (Lutz) 6
17 7-Team COSMO 6
18 24-Team ZEROES LEGEND 7
19 8-Team WOT-P 14
20 9-Team Dakar Legend 1 18
21 2-Team PETER SPEED 27
22 22-Team Island in the Sky 39
23 16-Team Motor Magazine 60
24 1-Team NAYKA 60

Auswertung des Ergebnisses:
Durch unsere Dummheit mit dem Roadbook im Landy und natürlich die übliche Trödelei, verbocken wir uns diese Wertung. Fahrerisch war diese Schotterpiste für Lutz kein Problem. Er hatte ausreichend Zeit, wußte aber nicht, wieviele Minuten oder Strafpunkte er am Start schon kassiert hatte. Daher konnte er sich auch nicht errechnen wann er im Ziel zu sein hat. 6 Strafpunkte sind da schon ok. Ich glaube dies ist der Tag an dem Lutz unser Team von KEDO Rallye Team in KEDO Trödel Team umbenannt hat. Ok, wir waren auf den Liaisons immer die Letzten, dafür haben wir aber die schönsten Fotos für Euch mitgebracht.
Dateianhänge
IMG_09844_XT.jpg
Lutz fährt den zweiten Teil der Liaison durch die Gorges du Ziz und die Sonderprüfung.
IMG_09845_Schnee.jpg
Schneepflug in Marokko. Da ich immer nur im Sommer dort war, auch für mich ein ungewohntes Bild.
IMG_09843_XT Landy.jpg
Marco fährt zunächst die XT. Jeder von uns fährt fast jeden Tag wenigstens auf Teer mit der XT.
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien

Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fotos

Beitragvon XTom » Fr Mär 17, 2006 14:22

Fotos
Dateianhänge
IMG_09848_Biwak.jpg
Biwak bei Tinherir
IMG_09847_Landy Daya.jpg
Daya Team 23 hilft bei der Montage des Stoßdämpfers.
IMG_09846_R4.jpg
R4-Ausfahrt von hunderten Franzosen ...
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien


Zurück zu „Paris - Dakar“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste