2006-02-25 Samstag Akka - Ocean View SS9 SS10

Alles rund um die legendäre Rallye von 1978 bis heute
Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

2006-02-25 Samstag Akka - Ocean View SS9 SS10

Beitragvon XTom » Mo Mär 20, 2006 14:59

2006-02-25 Samstag Akka - Ocean View SS9 SS10

6.30 Frühstück, 7.30 Uhr Start. Wir sind froh, dass wir das Dachzelt haben. Es geht wirklich schnell abzubauen. Lutz fährt die XT die 90km zum Start und auch gleich die SS9. Sie sieht so aus, dass man 28km bis zu einem Checkpoint fährt (Doctors Car), den Grünen Button drückt und 32km zum Ziel fährt. Für beide Strecken hat man 35min Zeit. Gestartet wird ab etwa 9.15 Uhr in 1min Abstand, in der umgegekehrten Reihenfolge der Gesamtplazierung. D.h. wir etwa als 12. und Harald als letzter, da er immernoch auf Platz 1 steht.
Nach dem Start von Lutz und den restlichen Teams fahren Marco und ich zum Zielpunkt, der nur 20km weiter auf der Straße liegt. Alle Assistenzfahrzeuge stehen in Reihe und warten, ein schönes Foto. Auriol verlegt das Ziel etwas und wir parken alle um. Dabei finden Marco und ich eine Grube über der wir den Landy parken und mal wieder Ursachen für Geräusche suchen. Diesmal ist es der Stoßdämpfer hinten links. Er ist unten lose und rappelt im Loch umher. Wir schrauben ihn ab und stellen fest, dass die Stange schon 2mm weggearbeitet ist. Außerdem wurde beim Einbau schon mit Unterlegscheiben improvisiert. Wir bauen 16mm Unterlegscheiben vom XT-Träger ab und setzen sie vor die Gummis. Geht erstmal wieder.

XT für XT trifft im Ziel ein. Nur der Lutz nicht, und auch Christophe und Daya warten noch auf Bruno. Ein XT-Fahrer erzählt mir, dass keiner den Doctor gefunden hat. Zurück beim Orga-Wagen erfahre ich, dass es doch einen gibt, der den Doc gefunden hat: Lutz.
Schade, dass er nicht ins Ziel kommt. Die vollzähligen Teams brechen auf zur SS10. Über Funk erfahren wir, dass Bruno vom Besenwagen gefunden wurde und auf dem Track ist, und dass Lutz über die Straße zurück kommt. Nach einer Weile treffen beide ein. Was Lutz erzählt ist abenteuerlich. Er hat den Doc genau planmäßig gefunden. Wenige km vorher noch ein Foto gemacht, so dass er genau nach 35min beim Checkpoint den grünen Button drücken konnte. Doch da war auch bewaffnetes Militär wild am diskutieren mit dem Doc. Scheinbar will man die Motorräder nicht fahren lassen. Abdul kommt dazu und diskutiert mit. Lutz kommt das ganze sehr angespannt vor und er verliert hier bestimmt eine halbe Stunde. Am Ende eskortiert ihn das Militär mit einem klapprigen Landy zu einem Hügel und weist ihn an zum Zielpunkt zu fahren. Der Doc hatte ihm auch noch den GPS Punkt 19 gegeben. Lutz steuert Punkt 19 an und weiter auf das Ziel zu, doch er kommt an einen Graben und einen hohen Wall. Nach den Warnungen von Auriol wegen Grenze, Militär und Minen ist Lutz sehr verunsichert. Als dann noch Soldaten wild winken, kehrt er um zum Punkt 19. Nach weiterem Umherirren entlschießt Lutz sich zum Start zurück zu fahren und über die Straße zum Ziel.

Die SS10 startet in Assa, einer kleinen Stadt südlich von Goulime. Ab 12.20 starten die XTs im Minutentakt. Es müssen 55km zu einem Ort gefahren werden, wofür man 50min Zeit hat. Dort abgekommen gilt es den grünen Button am ItiTrack zu drücken und auf Anne Marie zu warten. Anne Marie geleitet dann alle XTs durch diesen Ort und läßt sie dahinter wieder im Minutentakt starten. Fahrerwechsel, Marco fährt diese SS10. Lutz und ich fahren im Landy in die Stadt, auf der Suche nach Stoßdämpfern. Auf dem Weg kommt uns ein 130er Defender Feuerwehrwagen entgegen. Wir stoppen ihn und fragen nach Teilen für Defender. Man ist sehr hilfbereit und gibt uns einen Feuerwehrmann mit. Zunächst halten wir an einem Autoteileladen, doch es gibt nichts brauchbares. Dann stoppen wir bei einer Werkstatt, bei der drei Serie-Landys vor der Tür stehen. Wir diskutieren, ob auch Serie Stoßdämpfer passen und der Mechniker geht telefonieren. Angeblich soll der Chef kommen. Während wir Tee trinken, kommt ein Junge mit einem Fahrrad und hat zwei alte Dämpfer am Lenker hängen. Wir bedanken uns für die Mühe, bezahlen 7 DH fürs Telefonieren und schenken noch ein paar Kullis. Aber diese Dämpfer kaufen wir nicht. Sie waren auch noch unterschiedlich.

Wir fahren nach Norden Richtung Goulmine und treffen auf die anderen 4x4s am Ziel der SS10. Endlich haben wir die Zeit es uns einmal gemütlich zu machen. Stühle raus und Lutz kocht Kaffee. Ich baue das Stativ auf und esse aus unserem Lunchpaket.
Die XTs trudeln ein und es sieht toll aus, wie sie durch die Wüste auf uns zu kommen. Man kann sie bestimmt 5km weit sehen mit ihrer riesen Staubfahne.
Marco ist auch dabei. Er scheint nur wenige Minuten zu spät zu sein und mußte ganz schön Gas geben. Als vor ihm ein Holländer stürzt geht auch er zu Boden, doch es passiert nichts bis auf eine kleine Beule im Tank.
Er zieht sich um, ich steige auf die XT und wir fahren nach Goulmine, wo ich spontan in ein Internet-Geschäft gehe. Das Wort Cafe ist hier fehl am Platz, der Raum ist superklein, birgt aber 10 PCs, von denen 8 mit jungen Leuten besetzt sind. Surfen kostet 5 DH pro Stunde (50 Cent) und das Ding erkennt meinen USB-Stick. Super, endlich kann ich die Tagebücher aus Europa an Daniel mailen.
Marco kauft derweil Wasser und schon geht es weiter. Erst jetzt realisiere ich, dass es noch 200km bis zum Camp Ocean View sind. Also los.
Fahrerwechsel nach 80km, Lutz fährt den Rest. Tanken in Tan-Tan. Kurz vor 20.00 Uhr sind wir erst im Lager. Luftfilterwechsel und Fahrradtacho anbauen. IMO ist wieder am spinnen.
Um 21.00 Uhr gibt es Essen, Briefing erst danach.

Position Team Points
1 11-Team Dakar Legend 3 2
2 17-Team QURIUS 4
3 2-Team PETER SPEED 8
4 16-Team Motor Magazine 10
5 19-Team B.A.M. 12
6 21-Team NOORD-ZUID 14
7 12-Team Dakar Legend 4 15
8 20-Team Flying Dakar 16
9 7-Team COSMO 16
10 5-Team KEDO RALLY 18
11 9-Team Dakar Legend 1 20
12 18-Team ORANGE SPIRIT 20
13 6-Team FAUCIGNY MONT BLANC 27
14 14-Team Dakar Legend 5 41
15 8-Team WOT-P 43
16 10-Team Dakar Legend 2 43
17 24-Team ZEROES LEGEND 46
18 23-Team MOTO JOURNAL 49
19 22-Team Island in the Sky 52
20 4-Team BLUE SPIRIT 54
21 15-Team Dakar Legend 6 58
22 1-Team NAYKA 77
23 3-Team CHAMBERY Motors 94
24 25-Team KARSMACKER 180

Auswertung des Ergebnisses:
Die erste Sonderprüfung, die Lutz gefahren ist, wurde wegen der Probleme mit dem Militär aus der Wertung genommen. Also dürfte dieses Ranking sich nur noch auf die Prüfung von Marco beziehen. Sie war ja auch zweiteilig, Start bis zu Anne Marie und dann nach der Ortsdurchfahrt von Anne Marie bis zum Ziel. Vermutlich wurden die Strafpunkte einfach zusammengezogen.
Marco sagte, dass er auf der einen Strecke etwa 5min zu schnell, auf der anderen etwa 5min zu langsam war. Wenn zu früh mit zwei Strafpunkten pro Minute gewertet wird, dann können die 18 Punkte hinkommen. Also wenn es jeweils 6min waren und davon 6 doppelt zählen???
Dateianhänge
IMG_10067_Auspuff.jpg
Afrikanische Auspuffreparatur ... hält wahrscheinlich ewig!
IMG_10066_Uwe Start.jpg
Uwe vom Team 4 beobachtet den Start der SS9.
IMG_10059_Start.jpg
Team 24, Zeroes Legend, der Sohn und die Frau von Henk am Start.
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien

Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fotos

Beitragvon XTom » Mo Mär 20, 2006 15:03

Fotos
Dateianhänge
IMG_10083_Uwe mault ab2.jpg
... und Uwe mault sich ab.
IMG_10082_Uwe mault ab1.jpg
Philipe geht unachtsam über die Piste ...
IMG_10073_Start Marco.jpg
Marco am Start der SS10
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien


Zurück zu „Paris - Dakar“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast