2006-02-26 Sonntag Ocean View - Boujdour

Alles rund um die legendäre Rallye von 1978 bis heute
Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

2006-02-26 Sonntag Ocean View - Boujdour

Beitragvon XTom » Di Mär 21, 2006 17:19

2006-02-26 Sonntag Ocean View - Boujdour SS11 und SS12

Regen nieselt uns ins Gesicht, als wir aufstehen. Es ist bedeckt und leider sieht man nicht viel vom Ozean. Frühstück um 6:30 Uhr. Das Briefing danach fällt an diesem Tag ehr spärlich aus. Es gibt zwei Specials, 80 und 90km lang. Das erste mit Navigation, das zweite mit Steinen und Sand. Man hat 120 und 90min Zeit. Ich soll das erste fahren, Lutz das zweite.
90km sind es bis zum Start der SS11. Wir brechen sofort auf. Marco fährt die Liaison anfänglich im Regen, doch der Himmel bricht auf und wird strahlend blau.

Beim DSS11 warten wir bis 10.00 Uhr, dann starten die XTs im Minutentakt. 40km/h darf ich als Schnitt fahren. Auriol weist uns darauf hin uns links zu halten und im Notfall nach GPS zu fahren. Promt verpasse ich den richtigen Weg und fahre 5km querfeldein. Dabei wirft es mich zweimal aus der Bahn. Einmal gehe ich zu Boden und verbiege den Fußbremshebel, einmal kann ich mich gerade noch fangen, verbiege aber den Schalthebel. Als ich endlich auf dem richtigen Weg angekommen bin, richte ich beide Teile schnell mit dem Leatherman. Nun ist mein Schnitt natürlich versaut und ich gebe Gas auf dem angegebenen schnellen Abschnitt. Der Track führt vorbei an vereinzelten Sanddünen und an einem großen Salzsee. Es ist schön, und ich kann es mir erlauben ein paar Fotos zu machen.
Kurz vor dem Ziel verliere ich nocheinmal den Weg und muß mich ganz schön beeilen. Ich erreiche das Ziel von der falschen Seite, bin aber mit ca. 121min gut an der Zeitvorgabe. Mal sehen was das IriTrack gemessen hat und wo ich liege.

Lutz übernimmt die XT, wir tanken und fahren die 30km zum Beduinen-Camp. Hier hätte man essen und duschen können, aber wir sind irgendwie schon wieder zu spät, also gleich weiter zum Start. 13.30 Uhr starten die XTs wieder im Minutentakt. Die GPS Punkte und das Roadbook für Lutz sind etwas wirr, aber wir hoffen, dass er alles findet. Gleich nach den XTs dürfen die 4x4s auf die Strecke. Zumindest wer will, klar wollen wir.

Zunächst fahren wir am Anfang des Konvois, doch schon einige Fotos später sind wir die Letzten. Als dann auch noch der Stoßdämpfer vorne rechts wieder zu klappern anfängt, sind wir allein. Wir lassen Luftdruck an den Rädern ab, als Auriol kommt, der die Strecke hinter uns schließen möchte. Also müssen wir uns beeilen. Aber schon wenige km später steht der Jeep in den Dünen mit einem Platten. Das ist gut, denn so gewinnen wir Zeit. Zusammen mit Team1 und dem Hummer suchen wir den Weg durch die Dünen, den wir aber irgendwie nicht finden können. Wir entschließen uns nach Westen zum Strand durchzuschlagen. Nach kurzer Zeit bleibt der Hummer zurück. Team1 und wir sind allein. Dass es 20km bis zum Meer sind konnten wir nicht ahnen. Wir hatten kein Roadbook und konnten auch mit den Waypoints nicht viel anfangen. Aber wo ein Wille ist, ist ein Weg und so erreichen wir nach Stunden den Strand. Hier kann man schön schnell fahren und auch zwei ORG 4x4s überholen uns. Vorbei an zwei tollen Wracks ballern wir den Strand entlang. Nach 30km kommen Felsen und wir müssen vom Strand runter. Gar nicht so einfach und schon steckt der PickUp von Team1 fest. Wir ziehen ihn zurück und schaffen es selbst nur knappt. Der Pickup schafft es mit schieben. Jetzt stößt der Landy Team7 auch noch zu uns. Außerdem der französische XT Fahrer Nr.2. Er hat sich auch total in den Dünen verfranzt und ist fertig. Später fährt er mit dem Doktor zum Ziel. Wir mittlerweile drei 4x4s schlagen uns nach Süden durch. Immer mal wieder geht es auf den Strand und zurück nach oben. Nocheinmal zieht der 7er Landy den 1er PickUp aus dem Sand. Glücklich erreichen wir einen kleinen Ort, von dem eine Piste zum Teer geht. Wir rufen Anne Marie an, dass wir ins Camp fahren und nicht zum Ziel ASS12.

Lutz hatte derweil auch viel Spaß. Gleich die erste Düne mußte er ausprobieren und hat sich festgefahren. Nach einem kleinen Rennen mit Bart Franssen hat er seinen eigenen Weg gesucht und nach ca. 25km leider einen spitzen Stein so doof erwischt, dass das Vorderrad platt war. Fahren mit plattem Reifen läuft nicht gut, so daß sich Lutz nach einmal abmaulen zum Flicken entschließt. Den richtige Weg hat er auch nicht wirklich gefunden, aber er schafft es zum Strand. Nach einer Weile ist das Vorderrad leider wieder platt. Nochmal flicken, und so kommt unser Lutz spät ins Ziel.

Auf dem weiten Weg von 190km ins Camp treffen wir Lutz und fahren gemeinsam. Erst kurz vor 22.00 Uhr sind wir dort.
Ein toller Tag mir vielen unterschiedlichen Erlebnissen. Leider hat ein XT Fahrer einen schweren Sturz und Uwe geht er Motor der XT kaputt.

Position Team Points

1 25-Team KARSMACKER 14
2 6-Team FAUCIGNY MONT BLANC 16
3 14-Team Dakar Legend 5 16
4 23-Team MOTO JOURNAL 21
5 19-Team B.A.M. 22
6 20-Team Flying Dakar 32
7 8-Team WOT-P 34
8 1-Team NAYKA 37
9 15-Team Dakar Legend 6 43
10 16-Team Motor Magazine 45
11 11-Team Dakar Legend 3 47
12 2-Team PETER SPEED 60
13 21-Team NOORD-ZUID 60
14 18-Team ORANGE SPIRIT 60
15 5-Team KEDO RALLY (Tom und Lutz) 61
16 24-Team ZEROES LEGEND 65
17 12-Team Dakar Legend 4 67
18 9-Team Dakar Legend 1 72
19 4-Team BLUE SPIRIT 110
20 22-Team Island in the Sky 111
21 7-Team COSMO 114
22 10-Team Dakar Legend 2 120
23 17-Team QURIUS 120
24 3-Team CHAMBERY Motors 120

Auswertung des Ergebnisses:

Nun, ich will ja nicht unhöflich sein, aber von den 61 Punkten gehen wohl 60 auf Lutz’ Konto und einer auf meines. Ich war etwa 1 Minute zu spät, aber Lutz mußte leider zweimal das platte Vorderrad flicken und war dann viel zu spät. Team 4 ist der Motor verreckt und sie wurden per PickUp abgeholt. Warum da nun andere noch mehr Strafpunkte haben, das weiß ich nicht.
Dateianhänge
IMG_10119_Jeep-Platten.jpg
Auriol muss in der Funktion des Besenwagens nun auf den Jeep warten.
IMG_10109_SSChott.jpg
Meine Sonderprüfung führt um einen trockenen Salzsee, ein Chott.
IMG_10096d_XTom_Start.jpg
Start der Sonderprüfung. Lutz fotografiert, Marco drückt die grüne Taste, ich fahre XT.
Zuletzt geändert von XTom am Mi Mär 22, 2006 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien

Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fotos

Beitragvon XTom » Di Mär 21, 2006 17:25

Fotos
Dateianhänge
IMG_10134_4_Motor.jpg
Uwe Team 4 verreckt in den Dünen der Motor. Über die rote Taste ruft er Hilfe und wird per PickUp abgeholt. Abends hilft Marco bis 03.00 Uhr den Motor zu tauschen.
IMG_10114f_XT_Wrack.jpg
Lutz auf dem Weg am Strand entlang. Nach dem ersten und vor dem zweiten Platten.
IMG_10132_Nayak.jpg
Team 1 Nayak hat Probleme mit dem weichen, nassen Sand. Später auch noch mit dem Kühlwasser ...
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien

Benutzeravatar
steamhammer
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2785
Registriert: So Jun 01, 2003 8:53
Wohnort: Ein Bergdorf

Beitragvon steamhammer » Mi Mär 22, 2006 17:37

......
Nun, ich will ja nicht unhöflich sein, aber von den 61 Punkten gehen wohl 60 auf Lutz’ Konto und einer auf meines. Ich war etwa 1 Minute zu spät, aber Lutz mußte ja unbedingt zweimal das platte Vorderrad flicken und war dann viel zu spät. .....
Aha.

Lutz ist für mich einer der besten Fahrer, die ich kenne. Und mit Sicherheit hat er genug Erfahrung, zu entscheiden, was notwendig ist.

Außerdem ging's nicht um die goldene Schüssel des Hastemichnichtgesehens.

Deine Bemerkung ist für mich ein Schuß in den Ofen. Wenn Du Lust dazu hast, könnest Du sie korrigieren.

Gruß.......Steffen

Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon XTom » Mi Mär 22, 2006 20:09

Hallo Steffen,

nee, habe ich keine Lust.
Und die, die Lutz und mich kennen, die wissen auch wie es gemeint war.

Gruß XTom
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien

Benutzeravatar
steamhammer
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2785
Registriert: So Jun 01, 2003 8:53
Wohnort: Ein Bergdorf

Beitragvon steamhammer » Mi Mär 22, 2006 20:26

Dachte ich mir.

Geh' einfach mal davon aus, daß die Mehrheit derer, die Deine lesenswerte Berichterstattung verfolgen, weder Dich, noch Lutz kennen. Unter dieser Voraussetzung lies Deine Auswertung noch mal. Weißt Du jetzt, was ich gutgemeint meine?

Von mir aus 'n Strich unter die Sache.........Steffen

Benutzeravatar
XTom
XTom
XTom
Beiträge: 2427
Registriert: Do Mai 22, 2003 10:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon XTom » Mi Mär 22, 2006 21:21

eigentlich habe ich ja auch nur vergessen da ganz viele
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
hinter zu machen.


strich drunter

;-)
gruß xtom
www.xt-500.de

XT500 Mai-O-Fahrt vom 03. bis 05.05.2019 bei den Zündels in Hamburg-Bergedorf
XTtracer und XTom fahren den TAT (Trans America Trail), Juli 2019
6. Internationales XT500 Treffen 2022 in Italien

Benutzeravatar
steamhammer
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 2785
Registriert: So Jun 01, 2003 8:53
Wohnort: Ein Bergdorf

Beitragvon steamhammer » Mi Mär 22, 2006 21:31

Bild

Logo.........Steffen :wink:


Zurück zu „Paris - Dakar“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste