KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

In diesem Forum geht es um das Umbauen der XT (Gabel, Bremse, Tank, Sitzbank, ...)
Henrixt
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 160
Registriert: Do Jun 30, 2005 17:21
Wohnort: Berlin

KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Henrixt » Sa Jun 16, 2012 23:36

moin

Ja, ich hab alle Beiträge zu dem Thema gelesen, nun hoffe ich, dass es sogar noch einfacher geht:

Orginalachse 16mm, Orginalhülse 22mm
Rahmeninnenbreite 200mm (theoretisch, real auch evtl mal 2-3mm mehr...)
Hülsenlänge 197,5mm, Glocken je ca 1mm, macht ca 0,5mm Spiel, ergibt dann wohl die korrekte Vorspannung der Schraube ("Achse")
wenn Spiel in Praxis größer mit Scheiben mit Innendurchmesser 16+ ausgleichen, bis ca 0,5mm Spiel

KLX Schwinge 192 mm Aussenbreite, 27mm Innendurchmesser

benötigt werden also 2 Lager 22/27 und es ist sehr wenig Platz für Axiallager (197,5mm-192mm = 5,5mm für beide Seiten, macht pro Seite 2,75mm (Die orginal Axiallager sind 6mm dick, da müsste die KLX Schinge entsprechend abgefräßt werden)

einfachste Lösung: Bundbuchsen 22/27 mit 2.5mm Bund, bleiben 0,5mm Spiel zwischen KLX Schwinge incl. Bundbuchsen und orginal XT Hülse.
Das Spiel könnte mit Anlaufscheiben innen 22+ / aussen kleiner 40mm in den Glocken ausgeglichen werden.

Es werden dann zB. ca 5 0,1mm Anlauscheiben benötigt. (22+ / mind 32mm-max40mm)

aber: das exakten Innenmass der KLX Schwinge (zb sowas wie 26,98mm?? oder 27,02mm?? ) und das exakte Aussenmass der Hülse (zB. 22,02mm?? oder 21,98mm?? habe ich nicht, aber doch sicher einer der Umbauer hier im Forum?

Frage:
sind diese Buchsen in dem Link vom Material und den Toleranzen geeignet?

Gleitlager aus Sinterbronze
22x27/32x28/2,5
Toleranzen:
d = Innendurchmesser = G8
D = Außendurchmesser = s8
DB = Bunddurchmesser = js13
B = Bunddicke = js14
L = Gesamtlänge = js13


Empfohlene Einbautoleranzen
Welle Gehäuse
h8 oder h9 H7

http://www.caspar-gleitlager.de/de/prod ... ?subid=133

wenn nicht, bei AMTAG gibts auch welche, aber nen Mindestbestellwert von 50Euro

http://www.amtag.net/

Sind die anders? besser/ schlechter?

Vorteile der Bundbuchsen in den Massen: Schwinge muss nicht schmaler gefräßt werden und die Buchsen sind sehr günstige Standardteile , die Lagerbreite vergrößert sich nebenbei von orginal 20mm auf 28mm

Wie plan/ hart die Glocken innen sind weiss ich nicht, aber bei Verwendung von Anlaufscheiben wäre das ja auch egal, richtig?

Vielen Dank im Voraus

Henni

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6021
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Frank M » So Jun 17, 2012 1:58

aber: das exakten Innenmass der KLX Schwinge (zb sowas wie 26,98mm?? oder 27,02mm?? ) und das exakte Aussenmass der Hülse (zB. 22,02mm?? oder 21,98mm?? habe ich nicht, aber doch sicher einer der Umbauer hier im Forum?
das Maß DEINER Schwinge ist wichtig und das solltest du ausmessen oder notfalls auslehren. Wer weiß was sich die Jungs da in den 70ern damals zurechtgedreht haben. Meine Buchsen haben 0,02mm Übermaß und gingen gut stramm rein und sitzen fest. Notfalls einkleben, das ist nicht schlimm.

Das Innenmaß der Buchsen für die Hülse sollte ganz leicht untermaßig sein und erst nach dem Einpressen in die Schwinge mit einer guten verstellbaren Reibahle mit Gegenkonus auf Gleitsitz der Hülse fertiggerieben werden. Das Innenmaß wird nach dem Einpressen etwas kleiner.
einfachste Lösung: Bundbuchsen 22/27 mit 2.5mm Bund, bleiben 0,5mm Spiel zwischen KLX Schwinge incl. Bundbuchsen und orginal XT Hülse.
Das Spiel könnte mit Anlaufscheiben innen 22+ / aussen kleiner 40mm in den Glocken ausgeglichen werden.
Würde gehen, für die kleine Teilkreisbewegung der Lager sollten Anlaufscheiben als Axiallager ausreichen. Sinterbronze ist prima dafür, weil es gute Notlaufeigenschaften hat (vor dem Einpressen 1 Tag in Öl einlegen).
Wie plan/ hart die Glocken innen sind weiss ich nicht, aber bei Verwendung von Anlaufscheiben wäre das ja auch egal, richtig?
richtig.

Die Buchsen aus dem ersten Link sehen doch maßlich gut aus. Wenn sie dein Budget nicht sprengen kannst du es damit probieren.

Henrixt
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 160
Registriert: Do Jun 30, 2005 17:21
Wohnort: Berlin

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Henrixt » So Jun 17, 2012 11:36

Danke Frank.

dass die Buchsen beim selberdrehen untermassig erstellt und aufgerieben werden und dann 1A mit Sternchen passen ist super.

Hab aber weder Drehbank, noch Fräse etc und könnte das auch nicht wenn ichs hätte :roll:

Ich hoffe halt dass es bei den "Serienbuchsen" ohne Kürzen der Schwinge und von den Passungen ohne Aufreiben einfach alles so passt, ich Träumer.

Die Buchsen kosten übrigens so ca 5 Euro. Zwo Stück.
Plus Versand.
Und dann noch die Anlaufscheiben, puh sicherlich nochmal einige Cent, evtl sogar im Euro Bereich.

:D

Danke

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6021
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Frank M » So Jun 17, 2012 12:40

nachreiben wirst du bestimmt müssen. Kannst dich also in deinen Schrauberkreisen schon mal nach einer passenden verstellbaren Reibahle umhorchen. Mit dem Nachreiben nimmst du auch etwaige Winkelfehler der Buchsen zueinander raus - nur so gleitet die durchgehende Lagerhülse leicht.

2,5mm Bund sind natürlich nicht viel Breite für die Gummidichtringe in den originalen Glocken. Hoffentlich halten die so.

Vielleicht kannst du mit dem Lagerfritzen ja Ratenkauf vereinbaren... 8)

Henrixt
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 160
Registriert: Do Jun 30, 2005 17:21
Wohnort: Berlin

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Henrixt » So Jun 17, 2012 17:05

moin,

die Dichtringe sitzen im orginal auf der Schwinge, nicht auf den Axiallagern oder hier auf dem Bund.

Aber: nochmal genauer angesehen: die KLX Schwinge ist 197mm breit, nicht 192mm...

wird also doch nix ohne Fräsen...und viel Luft ist da nicht, die Glocken passen da sicher nicht.

Frage an die bereits umgebaut haben:

was habt ihr zum Schutz der Lager verbaut? nix?

nur Buchsen / (bzw Nadellager) und Axiallager (bzw Scheiben) und a bisserl Fett?

ich hab in allen Beiträgen dazu nichts gefunden

Merci

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6021
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Frank M » Mo Jun 18, 2012 2:22

der Überstand an der KLX-Schwinge im Bereich der Axiallager ist im Vergleich zur XT-Schwinge ziemlich klein.

Für die Abdichtung des Lagerrohrs in der Schwinge würde ich einen zylindrischen Absatz außen in die Buchse eindrehen und passende Radialwellendichtringe (z. B. wie KLX original) tief genug einsetzen, damit sie nicht von den axialen Anlaufscheiben zerrieben werden. Den Mittelteil des nicht durchgehenden Schwingenkörpers kann man mit einem abgedichteten Alurohr schließen und mit Fett füllen. Das verhindert Korossion an dem sonst freileigenden Lagerrohr und erleichtert später mal den Ausbau.

Für die Abdichtung der Anlaufscheiben zwischen Bundbuchsen und Rahmen könnte man nach der Montage gefette O-Ringe auf den Ringspalt (kleine Fase an der Bundbuchse außen) rollen. Nicht so schön wie die abgedichteten Glocken, sollte aber den gröbsten Schmutz und Sand von den Anlaufscheiben fernhalten.

Und damit dir nicht langweilig wird, wie löst du den Unterschied in der Breite bei der Befestigung der Federbeine (KLX 240mm - XT 257mm)? :D

Henrixt
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 160
Registriert: Do Jun 30, 2005 17:21
Wohnort: Berlin

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Henrixt » Mo Jun 18, 2012 19:42

moin

ja, ich merke schon, wird nix mit mal eben...

Stossiaufnahmen:

ich nehm weder die o-XT, noch die o-KLX Stossis, sondern Bilstein von der KLX. 455mm lang

deren Augen sind recht schmal, kommen bei der Montage ganz nach aussen in der Schwinge um Luft am Rahmen vorbei zu gewinnen.

um die Geometrie der KLX auf die XT zu übertragen müssten die Stossiaufnahmen eigentlich am Rahmen weiter nach vorne und deutlich höher als die XT Aufnahmen

dann ist aber der Rahmen immer noch im Weg, von der Breite

Also entweder ganz neues Rahmenheck, oder so umschweissen wie der Herr Frank M oder mein momentaner Favorit:

nur die "Kappen" am Rahmen kappen und neue Bolzen höher einschweissen.

Die auch nicht weiter vorne, sonder ein bisschen weiter hinten, Stossis stehen dann steiler als bei der KLX, aber nur ein bisschen
ein bischen steiler bedeutet ein bisschen härter und ein bisschen weniger Federweg.
Da sie aber ja ein bisschen länger und härter(?) sind als die o-KLX und die XT ein bisschen schwerer kann das ganz gut hinkommen...
Ich hab das bisher nur klein aufgemalt und ein bisschen rumgerechnet

werde es vorher ganz gross malen und die gute alte Trigonometrie Mühle anwerfen ums genau auszurechnen...

Benutzeravatar
Jockel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 227
Registriert: Fr Mai 01, 2009 15:16
Wohnort: Altona

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Jockel » Do Nov 08, 2012 15:24

Wie ist es denn nun gelaufen?
Hast Du sie drin?

Ich möchte ja auch gerne ein Kastenschwinge einbauen, habe aber noch nix beschlossen.

Die K+J-Schwinge ist häßlich, die KLX sieht schick aus, paßt wohl aber nicht sauber mit meinen (renovierten) Konis zusammen.
Wie sieht es mit der Kawasaki-KLR-Schwinge aus? Da gibt es ja auch welche mit Monoshock, welches Modell empfiehlt sich da?
Und: War da nicht auch was mit Suzuki?

Ich möcht ja gern den Winter nutzen...
;)
Zuversicht ist das Gefühl, das Du hast, kurz bevor du das Problem ganz verstehst.

Benutzeravatar
hobbes
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 371
Registriert: Do Jun 09, 2005 8:22

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon hobbes » Do Nov 08, 2012 20:15

Und: War da nicht auch was mit Suzuki?
....ist gerade in Arbeit, geht mit kleinen Schritten aber dennoch voran :D

Benutzeravatar
Yahmama
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 602
Registriert: Fr Dez 22, 2006 12:18
Wohnort: Schaffhausen

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Yahmama » Sa Nov 10, 2012 16:54

Sinterbronce ist nicht wirklich geeigent bei stossbelastungen. das material lässt sich leicht quetschen.
sinterbronce kann weder eingeklebt doch nachbearbeitet werden. darum wird sie ja auch gesintert.
geh zu einem Metaller und lass dir 2 genau passende buchsen aus GBZ12 (gussbronce) drehen, für ein 10er in die kaffekasse macht derdassicher.
Autor ist ein amtlich zertifizierter Verkehrssünder!!!!Bild

Benutzeravatar
Jockel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 227
Registriert: Fr Mai 01, 2009 15:16
Wohnort: Altona

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon Jockel » Do Nov 22, 2012 7:45

Ich würde ja gerne vor dem Kaufen entscheiden, welche Schwinge für den TIGGR am besten geeignet ist.
Leider sind die Infos hier ziemlich verstreut.
Ohne Extrem-Schlossering lösbare technische Schwierigkeiten sollte ich hinkriegen.

Mein Favorit ist derzeit die KLX 250-Schwinge.
Fragen:
* Welcher Typ bei Kawasaki ist das?
* Worauf muß ich achten?
* Was sind die bekannten Probleme?
* Gibt es besondere Schwierigkeiten bei Konis?
Zuversicht ist das Gefühl, das Du hast, kurz bevor du das Problem ganz verstehst.

Benutzeravatar
rotbart
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 781
Registriert: Mi Jul 21, 2004 8:42
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon rotbart » Do Nov 22, 2012 13:20

@ jockel: KLX 250A Bj. 80-82, gute Wahl, schwer zu bekommen zu nem akzeptablen preis, musst drauf achten das am besten die schwing-, Radachse und Kettenspanner mit dabei sind sonst wirds viel zu basteln... Konis sind zu kurz, wahrscheinlich...! 410er brauchste mindestens... Die Schwinge ist ja deutlich länger als das original und die Aufnahme auch weiter nach hinten versetzt....

Gruß rotbart
If it has Tits or Wheels, it will make problems!

Benutzeravatar
HorXT
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 577
Registriert: Mo Jun 27, 2005 12:26
Wohnort: Maria Enzersdorf

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon HorXT » Do Nov 22, 2012 15:04

@ jockel: KLX 250A Bj. 80-82, gute Wahl, schwer zu bekommen zu nem akzeptablen preis, musst drauf achten das am besten die schwing-, Radachse und Kettenspanner mit dabei sind sonst wirds viel zu basteln... Konis sind zu kurz, wahrscheinlich...! 410er brauchste mindestens... Die Schwinge ist ja deutlich länger als das original und die Aufnahme auch weiter nach hinten versetzt....

Gruß rotbart
Ja und die KDX (also die Zweitaktmodelle 175er, 250er und 400er) in dieser Zeit (1979-1982) hatte diese Schwinge auch...

Je nachdem wie hoch die XT vorne wird, davon hängt m.E. die Federbeinlänge hinten ab - ich fahre eine Reise-XT mit 550er Gabel und 390er Bilsteine mit KLX Schwinge und in der Crosse Maico Gabel und 455er Bilsteine mit KLX Schwinge, anbei der Vergleich im Bild - man beachte den unterschiedlichen Schwingenwinkel...deswegen musste ich an der Crosse auch eine obere Kettenumlenkung bauen...

Kick it
HorXT
Dateianhänge
017.jpg
Kettenumlenker - halbes ATK - licensed by Frank M
1140395566.jpg
Reise XT
029.jpg
Crosse

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 490
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon hershey » Do Nov 22, 2012 22:49

hallo HorXT,

mich würde mal interessieren, wie die beiden hinterradaufhängungen (reise-xt und crosse) im vergleich so sind.
ich persönlich habe mit einer steil stehenden hinterradschwinge (insbesondere im gelände) keine guten erfahrungen gemacht, weil sich die hinterradfederung beim beschleunigen deutlich verhärtet und die leistung auf löchriger piste kaum auf den boden zu bringen ist.

gruß
jürgen
Zuletzt geändert von hershey am Fr Nov 23, 2012 8:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HorXT
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 577
Registriert: Mo Jun 27, 2005 12:26
Wohnort: Maria Enzersdorf

Re: KLX250 Schwinge Einbau ganz einfach?

Beitragvon HorXT » Fr Nov 23, 2012 8:59

Hallo Jürgen,

Ich bin ja nicht gerade der Super Profi Crosser - also kann ich Dir nur meine Erfahrungen berichten.

Das Setup der ReiseXT ist realtiv straff - ich finde die Feder der 390er Bilsteine ist relativ hart und die Zugdämpfung relativ hoch - deswegen habe ich da relativ wenig Negativfederweg und ich finde dass Sie bei mehreren tiefen Löchern hintereinander anfängt zu hoppeln. Ist halt immer abhängig vom "Gelände" - neben der Enduromaia bin ich auch auf diverse Schotterpässe damit gefahren - auf der MX-Piste war ich damit noch nicht. Es schlägt aber nicht durch und deswegen finde ich das für eine Reise XT ganz akzeptabel.
Ganz anders die Crosse, da habe ich bei den 3teiligen Bilsteinen eine dünnere lange Feder verbaut - und die ist jetzt relativ weich, d.h. sie sinkt bei Beladung (Ich bin 186cm groß 90kg schwer :oops: ) relativ weit ein und fährt wunderbar durch tiefe Löcher, federt auch relativ schnell wieder aus, das mit der Verhärtung der Federung beim Gasgeben habe ich so bis jetzt nicht gemerkt, ich denke dass sich der Schwingenwinkel durch das Einfedern "normalisiert" - aber vielleicht gebe ich ja auch zuwenig Gas... :mrgreen:
anbei noch zwei Bilder zum Vergleich der Schwingenwinkel im Fahrzustand
Dateianhänge
DSC_0344_a.jpg
im Sommer ;-)
-31_B.jpg
Reise XT mit kleinem Tank bei der Enduromania


Zurück zu „Umbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste