Wie diesen Tank restaurieren?

In diesem Forum geht es um das Umbauen der XT (Gabel, Bremse, Tank, Sitzbank, ...)
Benutzeravatar
Twinshocker
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 196
Registriert: Di Nov 20, 2007 22:00
Wohnort: Allgäu

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Twinshocker » Fr Okt 26, 2018 16:43

Dann hab ich gepumpt und es passiert erstmal.....gar nix !!
Aber immerhin kommt nirgends Wasser raus und im Ausgleichsbehälter wird es leer, also immer fleissig auffüllen.

Bild

Bild

Irgendwann merkt man dann sowas wie einen Wiederstand, Druckpunkt will ich es nicht nennen.
Ab und zu knackt auch das Alu etwas , also weiter pumpen.
Nach gefühlten tausenden von Hüben und ständigem Nachschütte kommen die Beulen tatsächlich langsam raus.
Allerdings ist das sehr mühseelig, die Bremspumpe stammt von so einem chinesischen Pitbike und ich hab den Eindruck die pumpt das meiste Volumen in der Leitung hin- und her. Ich muss da mal nach einer besseren kucken.
......gefangen im Körper eines Erwachsenen.......

Benutzeravatar
Twinshocker
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 196
Registriert: Di Nov 20, 2007 22:00
Wohnort: Allgäu

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Twinshocker » Fr Okt 26, 2018 16:56

Immerhin scheint die Methode zu funktionieren.
Wenn man das z.B. mit Pressluft versuchen würde hätte man irgendwann zwischen 6 und 10 bar im Tank und dann gibts zwei Möglichkeiten: Entweder die Beulen kommen raus oder der ganze Tank fliegt einem um die Ohren, weil in dem komprimierten Gas natürlich einiges an Energie steckt.
Mit einer Flüssigkeit wird die Druckerhöhung sofort in Volumen umgesetzt . Falls man es übertreibt wird irgendwo ein feiner Wasserstrahl rauskommen und schnell versiegen. Das wird ziemlich sicher an einer Schweissnaht sein das heisst man kann relativ einfach drüberschweissen.

Wie gesagt ich nehme an mit einer besseren Handpumpe wird das ganze zumindest bei eher flachen Beulen gut funktionieren , das ist jetzt das nächste was ich probieren werde.
Wie es bei tiefen Beulen die womöglich noch eine richtige Kante haben aussieht weiss ich nicht.

Als ich den Tankdeckel abgeschraubt habe merkte ich auch daß da schon ein ziemlicher Druck im Tank war
......gefangen im Körper eines Erwachsenen.......

Benutzeravatar
Twinshocker
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 196
Registriert: Di Nov 20, 2007 22:00
Wohnort: Allgäu

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Twinshocker » Fr Okt 26, 2018 17:25

Als ich dann den Tank von vorne sah der leichte Schock :

Bild

nun war mir klar wo die Formänderung stattgefunden hatte !!!
Also To-Do Liste:
- bessere Pumpe besorgen
- kucken wie man dan Tank aussen abstützen kann
......gefangen im Körper eines Erwachsenen.......

Benutzeravatar
Tomster
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 72
Registriert: Fr Jun 29, 2018 17:11

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Tomster » Fr Okt 26, 2018 17:31

Das gleiche passiert, wenn man Druckluft nimmt, nur bereits wesentlich früher als bei 6 bar.

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause ;D

Benutzeravatar
YAMAHARDY
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2270
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon YAMAHARDY » Fr Okt 26, 2018 17:31

Das kann nicht funktionieren !

Der Druck dehnt sich gleichmäßig im gesamten Tank aus und nicht nur an den Beulen !
Darum wird er immer runder bis er aufplatzt !

Gruß, Hardy
Schreiben ist gefährlich, weil man nicht sicher sein kann, dass die eigenen Worte so gelesen werden, wie man sie gemeint hat .

Benutzeravatar
Twinshocker
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 196
Registriert: Di Nov 20, 2007 22:00
Wohnort: Allgäu

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Twinshocker » Fr Okt 26, 2018 17:47

Das ist schon klar aber der Tank ist ja schon grösstenteils rund. Das heisst das Material müsste im runden Bereich gestreckt werden und da ist der Wiederstand grösser als an der Beule wo das Material nur am Rand gebogen wird.
Sagt mir zumindest mein Bauchgefühl !
......gefangen im Körper eines Erwachsenen.......

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5913
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Frank M » Fr Okt 26, 2018 18:08

die physikalisch ideale Form ist ja rund und in diese Richtung wird sich auch dein Tank bewegen wenn du mehr Druck beaufschagst. Zuerst weiten sich die beiden Tankhälften (wie bei dir schon ansatzweise passiert), dann kommt der Tanktunnel und deht sich nach innen aus, bevor das Ding komplett die Grätsche macht.

Bild

Ähnlich wie beim Hydroforming von 2-Takt Birnen könnte ich mir vorstellen, wenn man am maßvoll druckbeaufschlagten Tank mit Wärme und Handwerkzeugen die Beulen bearbeitet, dass dabei sogar ein halbwegs brauchbares Ergebnis zu erzielen wäre.

Hudriwudri
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 131
Registriert: Mi Apr 30, 2008 22:48

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Hudriwudri » Fr Okt 26, 2018 23:28

An frank und yamahardy:

Tut mir leid ich muss Euch aber teilweise aus eigener erfahrung widersprechen.
Die sr meiner frau hatte original eine mittelschwere "nicht scharfkantige" delle die ich folgendermaszen fast vollstaendig rausbekam:

Tanktunnel mit fichtenholz abgestuetzt tank mit spanngurten auf holztunnel-dummy gespannt, tank mit wasser bis zum anschlag angefuellt und dann einige (10-20x) mit der Abfluszreinigerpumppistole reingeschossen.
Ob es bei allen tankdellen (zb scharfe dellen) funzt wage ich zu bezweifeln bzw ob es fuer die schweisznaehte gut ist aber bei mit funzte es top mit breitestem grinsen.

Rlg

Christian
Ein Tag ohne Wein ist ein Tag wie ohne Bier

Kuntzinger
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 114
Registriert: Mi Okt 30, 2013 19:09

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Kuntzinger » Sa Okt 27, 2018 0:12

Hydroforming for runaways.....wenn, dann macht man das am besten mit den Abdrück-Pumpen vom Heizungsbauer und natürlich
haben wir (zumindest in der POS) alle gelernt, dass sich Druck in einem inkompressiblen Medium ,anders als z,B, in Luft ,
gleichmäßig ausbreitet. Und deshalb beulen sich die weniger gestreckten Zargen eines Tanks (das sind die überwiegend glatten und
nur wenig gestreckten Flächen ( Tanktunnel ) immer zuerst bei Druckaufschlag aus. Die blöde Beule ist meist stabiler in ihrem Umformgrad
als der "Technologe" vorhatte Segmente des Tanks überhaupt umzufornmen.
Insofern ist die Vorgehensweise von Christian vollkommen richtig, wenn er die schwächeren Bereiche vorher durch Stützelemente (und sei es auch der letzte Kiefernwald der Genueser :-), gegen Verformung sichert.

Am besten ist, man nimmt die Form des Original-Tanks ab und umschließt in einer mehrteiligen Form (Kompresse) den demolierten Tank. Dann kann der Druck aufgebaut werden (am besten mit Wasser) und siehe da.... Zauberei!!!! Aber wer will schon zaubern. Es lebe die Kunst am Pfusch :-)
Kunst kostet meist Zeit, Geld und Schweiß.... Ich kann Euch sagen, erst ab einem gewissen Alter wird der Mensch konsequent.....aber diese Phase
ist verhältnismäßig kurz.....

Viel Spaß beim Retten der alten Relikte

Gruß Kuntzinger

Benutzeravatar
Mr. Polish
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5191
Registriert: Mo Jun 02, 2003 15:57
Wohnort: Grenzach

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Mr. Polish » Sa Okt 27, 2018 1:51

Ich hab das glaub vor Jahren schon mal geschrieben, ist aber ewig her:
wenn man die Form eines unverbeulten Originaltanks abgiessen würde (zB zwei Seitenteile und den Tunnel als dreiteilige Form) und dann den verbeulten Tank in dieser Form aufbläst, dann sollte das doch eigentlich funktionieren.
Gruß, Fabi
Es ist nicht alles Gold was glänzt;-)

Benutzeravatar
YAMAHARDY
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2270
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon YAMAHARDY » Sa Okt 27, 2018 8:34

Ich hab das glaub vor Jahren schon mal geschrieben, ist aber ewig her:
wenn man die Form eines unverbeulten Originaltanks abgiessen würde (zB zwei Seitenteile und den Tunnel als dreiteilige Form) und dann den verbeulten Tank in dieser Form aufbläst, dann sollte das doch eigentlich funktionieren.
Gruß, Fabi

Genauso habe ich das vor Jahren auch mal vorgeschlagen ! Wurde wahrscheinlich belächelt oder gelöscht ! :D :wink:

Gruß, Hardy
Zuletzt geändert von YAMAHARDY am Sa Okt 27, 2018 8:43, insgesamt 1-mal geändert.
Schreiben ist gefährlich, weil man nicht sicher sein kann, dass die eigenen Worte so gelesen werden, wie man sie gemeint hat .

Benutzeravatar
YAMAHARDY
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2270
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon YAMAHARDY » Sa Okt 27, 2018 8:41

Ich habe es gefunden , wurde nicht gelöscht ! :D :top:

viewtopic.php?f=2&t=8724&p=86430&hilit= ... %9F#p86430

Gruß, Hardy
Schreiben ist gefährlich, weil man nicht sicher sein kann, dass die eigenen Worte so gelesen werden, wie man sie gemeint hat .

Benutzeravatar
luge
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 46
Registriert: Mi Jan 02, 2013 15:14

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon luge » Mi Nov 28, 2018 19:58

Ist die Frage , ob man für eine stabile dreiteilige Abgussform Giessharz investiert in geldwerter Höhe eines unverbeulten Tanks. Je rarer diese allerdings werden, um so eher kommt diese Lösung in Betracht


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Kuntzinger
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 114
Registriert: Mi Okt 30, 2013 19:09

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Kuntzinger » Mi Nov 28, 2018 22:25

Für einen YZ Tank habe ich die zwei Außenhälften abgegossen und auch schon als Manshette zum Ausbeulen eingesetzt.
Allerdings wollte ich mir den Tunnel sparen und habe da nur ausgesteift. deshalb konnte ich nicht alle Beulen vollständig
wieder mit Wasser zurückdrücken, weil der Tunnel dann wie erwartet anfing sich aufzublähen. Da der Tank lackiert werden sollte,
war das Ergebnis aber zufriedendtellend.
Wenn ein Forum richtig funktioniert, kann man sich zusammentun und eine Form herstellen, die dann für alle Beteiligten
eingesetzt werden kann. Sogar an das Tiefziehen der Außenhälften für Reparaturzwecke habe ich schon gedacht.
aber bisher wurde mir immer gesagt, lass es, lohnt die Arbeit nicht. Das ist der Stand.

Gruß Kuntzinger

Benutzeravatar
luge
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 46
Registriert: Mi Jan 02, 2013 15:14

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon luge » Sa Dez 01, 2018 16:59

Ich mache grade eine Form von einem ganz andere Tank. Ich werde berichten


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro


Zurück zu „Umbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste