KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

In diesem Forum geht es um das Umbauen der XT (Gabel, Bremse, Tank, Sitzbank, ...)
jokerc72
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 10
Registriert: Di Sep 04, 2018 12:17

KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon jokerc72 » Mo Dez 10, 2018 12:03

Hi,

mich würde interessieren welche Schwinge von der KLX250 passt.
Also welches Baujahr oder welcher Typ ist hier gefragt?
Und: wo bekommt man sowas noch?
Welche Modifikationen müssen an der Schwinge und an der XT vorgenommen werden?

Fragen über Fragen. Wer kann helfen?

Grüsse Carlo

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4918
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon Hiha » Mo Dez 10, 2018 12:10

Typ weiß ich nicht, KLX250A, Bj. 80-8? sollte aber reichen. Bekommen tut mans nur noch durch Zufall und für viel Geld, ich konnte für mich schon vor 1ß jahren keine mehr kriegen, die mir nicht zu teuer gewesen wäre.
Man muss eine neue Lagerung basteln, ich hab auch bei mindestens 3 Stück den Zwischenraum zwischen den Lageraugen mittels eines verschweißten Alurohres verbunden, damit kein Dreck reinkommt. Lagerbuchsen aus POM oder "Murtfeldt Grün", Axiallager kann man harte Scheiben gegen Bronze nehmen, oder die originalen Axiallager der XT, wozu man aber irgendwas modifizieren muss.
Man muss schon einigermaßen gut angerichtet sein, wenn mans anständig machen möchte.

Gruß
Hans

gost
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 88
Registriert: Mi Feb 27, 2008 16:32
Wohnort: LKR PAF

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon gost » Mo Dez 10, 2018 15:03

ich hab keine - aber kann alles, was Hans scheibt bestätigen :ja:

Die Schwingen von der Suzuki PM 400 können auch angepasst werden- dürften aber ähnlich schwer zu finden sein.
Meist werden Preise von 250 EUR aufwärts aufgerufen und mangels Angebot auch bezahlt.

Trump- Land könnte auch eine Quelle sein- aber da kommen halt noch erhebliche Versand/ Zoll- Kosten dazu.

Ansonsten hab ich auch schon einige mehr oder weniger kunstvoll umgeschweißte Schwingen moderner Enduros gesehen ( TT 600, Husky)- wo man Aufnahmebleche für die beiden Federbeine an passender Stelle angebruzzelt hat. ob die Breite passt ? - keine Ahnung- alles eine Frage des Aufwandes

erfüllt sicher seinen Zweck, ist aber nix fürs Auge :|

Benutzeravatar
hobbes
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 361
Registriert: Do Jun 09, 2005 8:22

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon hobbes » Mo Dez 10, 2018 16:41

Alternative wäre noch DR 350 Schwinge, sind noch relativ gut verfügbar, ist halt auch etwas Aufwand

ich habs hier schonmal kurz beschrieben
https://www.xt500.org/68eustw03ihkmsez/ ... 34#p136334


DR 350 Schwinge
Aufwand: 5mm schmaler fräsen, Bronzebuchsen zur Lagerung, Federbeinaufnahmen, Reduzierhülsen für die Radachse, Bremsabstützung, Aufnahme Mono-Federbein entfernen.
Maße hab ich nicht parat Schwinge ist ca 100mm länger als Orginal

Bild

ich find sie jetzt auch nicht hässlicher als eine KLX Schwinge
Bild

AndreasXT600
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 167
Registriert: Di Apr 04, 2017 19:53

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon AndreasXT600 » Mo Dez 10, 2018 20:03

Hi Carlo.
Den Umbau auf KLX Schwinge habe ich nun auch fast hinter mir und bald eine Schwinge "übrig". Bei Interesse kannst du mir mal deine Telefonnummer senden, dann rufe ich dich dazu mal an.

Buschpilot
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 5
Registriert: Fr Apr 15, 2016 18:42
Wohnort: Brodenbach

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon Buschpilot » Mi Dez 12, 2018 21:14

Also ich habe eine KLX Schwinge erstanden war nicht günstig ... aber in gutem Zustand und Pulverbeschichtet
mittlerweile habe ich auch die Achse und Kettenspanner und werde wohl diesen Winter mit dem Einbau beginnen.
Im Rahmen einer Restauration / Umbau, meine Orginale bleibt Orginal :-)

Von dem wirklich netten und hilfbereiten Verkäufer habe ich folgende Tips zum Einbau erhalten:
"Alurohr" (geht auch Kunststoff) schicke ich dir ein Bild mit. Es sitzt zwischen den Aufnahmen für die Schwingenlager und soll nur dichten; keine weitere Funktion

- Zweites Bild von Buchse mit Flansch (16mm/15mm/ca 25 oder 30; Breite 2mm Flansch, Bund etwas weniger als die Rahmenblechstärke), zum Einsetzen in den Rahmen von innen, für 15er Steckachse

- Rad- und Steckachse kannst du irgendetwas nehmen, von irgendeiner Marke; hauptsache Durchmesser und Länge passen und es wirklich Schwingenachse und Radachse sind (ist schon wichtig, vorallem bei der Radachse)
schick mit ne PM und ich sende dir die Bilder

VG Frank mit Freck vorm Rechner...hust

Buschpilot
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 5
Registriert: Fr Apr 15, 2016 18:42
Wohnort: Brodenbach

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon Buschpilot » Mi Dez 12, 2018 21:21

Umbau so wie von meinem Verkäufer erklärt:
- Schwingenachse 15mm (z.B. von KLX 250 oder Honda XR500R, oder ...)
- Schwingenrohr von Honda XR500R, paßt genau zu den original KLX-Schwingenlager; Rohr auf Länge anpassen
=> durch das Schwingenrohr erreichst du eine hohe Klemmung im Rahmen und die Schwingen läuft leicht und spielfrei durch Distanzscheiben; der Achsdurchmesser spielt dann fast keine Rolle (bei der Kawa ist es anders gemacht, ohne Klemmung; das bedeutet immer Spiel zw Schwinge und Rahmen)
- Buchsen anfertigen für 16er Bohrung im XT-Rahmen und 15er Schwingenachse
- alles mit Distanzscheiben einpassen
- Schwinge paßt in Rahmen, muß nicht gefräst werden ; evtl. leicht nachfeilen für die Distanzscheiben
- Schwingenlager müssen neu gemacht werden; kosten nicht viel 30,-Euro
- alte Lager aus Schwinge entfernen; Schwinge ganz ganz vorsichtig !!! mit Brenner warm machen und Lager rausschlagen.
- Wenn du die Schwinge zulange mit dem Brenner aufheizt, fällt sie auseinander (ALU => ist nur flüssig oder fest !!! )
- XT-Kettenspanner passen nicht, sind zu schmal =>
- Kettenführung Schwinge oben, mußt du selbst bauen aus PA+GF; oder etwas umbauen von einer KTM
- Kettenführung unten s.o.; Kettenspanner (für Kettenführung) unten habe ich selbst konstruiert, funktioniert sehr gut (habe ich noch bei keinem anderen gesehen)
- zusätzliches Alurohr als Schmutzschutz für die SchwingenNadellager, mit Gummischeiben eingepaßt
- an die Buchsen für die Federbeine denken(gibt es im Handel nicht mehr zu kaufen)

VG Frank
Andreas hoffe das ist ok?! wenn ich deinen Gehirnschmalz hier weitergebe um zu helfen?!

Buschpilot
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 5
Registriert: Fr Apr 15, 2016 18:42
Wohnort: Brodenbach

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon Buschpilot » Mi Dez 12, 2018 22:53

in der Bucht ist gerade eine KDX Schwinge, günstiger wirst du ganz sicher keine mehr bekommen
kommen nur die teuren Versandkosten aus den USA dazu aber wenn die hier angeboten werden sind sie meistens DEUTLICH teuer
VG Frank

gost
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 88
Registriert: Mi Feb 27, 2008 16:32
Wohnort: LKR PAF

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon gost » Do Dez 13, 2018 8:24

Hallo Buschpilot,

hättest Du ein paar Bilder von Deinem Einbau- auch was den von Dir gebauten Kettenpanner betrifft ?

Wäre cool- weil ich bin mehr so der optische" Begreifer" bzw. ein visueller Typ 8) :D

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 452
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon hershey » Do Dez 13, 2018 13:49

ich habe den kettenspanner am rahmen befestigt. dazu wird die hintere untere motorhalterung und das darunterliegende freie auge am rahmen genutzt. der serienspanner muss dazu etwas modifiziert und ein entsprechender halter gebaut werden. falls gewünscht, kann ich heute abend bilder hier reinstellen.

gruss
jürgen

gost
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 88
Registriert: Mi Feb 27, 2008 16:32
Wohnort: LKR PAF

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon gost » Do Dez 13, 2018 14:30

ja Bilder werden gewünscht :ja:

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 452
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon hershey » Do Dez 13, 2018 17:19

hier der halter mit dem kettenspanner, noch mit (ziemlich fertiger) umlenkrolle:
kettenspanner1.jpg
kettenspanner2.jpg
und hier im angebauten zustand. die rolle habe ich wieder aus geräuschgründen durch einen schleifklotz ersetzt.
wie schon geschrieben, sind die befestigungspunkte die hintere untere motorhalterung und das freie auge am rahmen direkt darunter (im unteren bild unten rechts noch teilweise zu sehen)

gruß
jürgen

Benutzeravatar
TT Georg
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2210
Registriert: Fr Apr 23, 2004 23:34
Wohnort: 44289 Dortmund
Kontaktdaten:

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon TT Georg » Do Dez 13, 2018 22:24

als schleifklotz alternative oder auch, bei den anderen Mopeds mit rolle unten, setze ich seit jahren schon den KTM Beta Kettengleiter ein.

gruss
Wenn mir als 18jähriger im Jahr 1988 gesagt hätte, das ich dieses 40 Jahre alte Moped fahren soll um cool zu sein, dann haetten ich wohl ganz brav den Mittelfinger gehoben und auf den hobeln aus 1948 gezeigt. Vergiss es.

Kuntzinger
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 114
Registriert: Mi Okt 30, 2013 19:09

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon Kuntzinger » Sa Dez 15, 2018 10:49

Ich habe diese Schwinge auch für mein XT/MX-Projekt liegen gehabt. Aber die Länge ist nicht optimal
für die Fahrwerksgeometrie (da bin ich persönlich absolut sicher) Auch eine Modifikation auf "Banane" mit einer
Kürzung um 5 cm habe ich verworfen. Die RM Schwingen sind die beste Alternative. Und die habe ich dann gesucht
und gefunden. Auch da sind aber einige Modifikationen nötig, wenn man es richtig machen möchte.
Die KLX-Schwinge hat jetzt Verwendung in meinem SR500 Caffe racer Projekt gefunden. Dort sind natürlich
auch die oben genannten bzw. etwas andere Mods. notwendig, wenn die originalen Lager (insbes. die Drucklager)
mit Dichtringen Verwendung finden sollen).
Ich wollte also nur zu Bedenken geben, dass meiner Meinung nach, die Arbeit, eine KLX250/A Schwinge in einen XT500
Rahmen zu verbauen, die Arbeit nicht wert ist, wenn man sich dadurch eine perfekteres Handling erwartet. da gibt es
bessere Lösungen. (Zumal die wenigsten Umbauten dieser Art eine Schwingachsverlagerung nach unten als Ausgleich
auf dem schirm haben)
Aber das liegt wie immeer im Auge des jeweiligen Betrachters. Also meine Ausführungen bitte nur zum Überdenken und als
gut gemeinten Hinweis nehmen.

Viel erfolg und Spaß beim Tüfteln.
Gruß Kuntzinger

Benutzeravatar
TT Georg
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2210
Registriert: Fr Apr 23, 2004 23:34
Wohnort: 44289 Dortmund
Kontaktdaten:

Re: KLX250 Schwinge: Welche und Woher?

Beitragvon TT Georg » Sa Dez 15, 2018 12:28

Handling?? die soll doch bei Vollgas 130 im Tiefsand einfach nicht wackeln...
somit hinten lang und vorne Dick.
sag ich so immer.
ist beim MX natürlich nix... und somit kommt nun die KRUX. was hat man vor? MX, Rallye, Endurowandern, oder Eisdiele posen?
Wenn mir als 18jähriger im Jahr 1988 gesagt hätte, das ich dieses 40 Jahre alte Moped fahren soll um cool zu sein, dann haetten ich wohl ganz brav den Mittelfinger gehoben und auf den hobeln aus 1948 gezeigt. Vergiss es.


Zurück zu „Umbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste