Wie diesen Tank restaurieren?

In diesem Forum geht es um das Umbauen der XT (Gabel, Bremse, Tank, Sitzbank, ...)
volvi
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 6
Registriert: So Apr 29, 2018 22:49

Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon volvi » Di Okt 09, 2018 13:33

Liebe alle,
bin gerade dabei, meine XT wieder in Originalzustand BJ. 79 zu versetzen. Nun hab ich einen Stahltank ergattert, der von innen passabel ist, außen hab ich ihn entlackt und auf beiden Seiten eine Spachtelstelle entdeckt. Sonst ist er völlig beulenfrei. Auch wenns auf dem Foto anders aussieht. Was meint ihr: Spachtel auch runter und ausbeulen? Oder so lassen und schön drüberlackieren. Man kann halt nicht sehen, wie es unterm Spachtel aussieht, wie tief die Dellen sind etc.
lg und Dank Volvi
Dateianhänge
tank.jpg

Benutzeravatar
Hiha
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4770
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Hiha » Di Okt 09, 2018 14:03

Wenn Du jemanden hast der GUT ausbeulen kann, täte ichs machen lassen. Feine Restbeulen auszinnen, dann ist das was Bleibendes.
Hast Du hingegen niemanden, dann lass es lieber. Ob ich mein erstes Ausbeulprojekt gerade an einem XT-Tank beginnen würde? Eher nicht...

Hans

volvi
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 6
Registriert: So Apr 29, 2018 22:49

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon volvi » Di Okt 09, 2018 15:03

Hallo hans,
dank für die antwort. Nee, ich würds auch nicht selber versuchen mit dem ausbeulen. Müsste mir dann halt jemanden suchen, der sich damit auskennt. Meine Frage war eher, ob dieses Gespachtel eine Lösung ist, oder ob ichs eher wegmachen (lasse), wo der Lack schonmal runter ist.
gruss michael

Benutzeravatar
Mr. Polish
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5134
Registriert: Mo Jun 02, 2003 15:57
Wohnort: Grenzach

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Mr. Polish » Di Okt 09, 2018 16:30

Einen Stahltank kann man deutlich einfacher ausbeulen als einen Alutank, trotzdem braucht es dafür Erfahrung und Equipment.
Wenn Du das nicht hast erfreu Dich an der Tatsache, dass man es unter der Lackierung eh nicht sehen wird.
Gruss, Fabi
Es ist nicht alles Gold was glänzt;-)

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3145
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon rei97 » Di Okt 09, 2018 16:32

Also:
Wenns glatt wird mit dem Spachtel, lass es.
Da sollte dann ein Könner des Lackes dran, evtl. nachfüllen usw.
Draussen siehst Du dann nichts und innen fehlt 1/4ltr.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
YAMAHARDY
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2251
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon YAMAHARDY » Di Okt 09, 2018 16:50

Hallo Rei 97, darf ich auch etwas dazu sagen ohne das du es wieder persönlich nimmst ?

Gruß, Hardy
Schreiben ist gefährlich, weil man nicht sicher sein kann, dass die eigenen Worte so gelesen werden, wie man sie gemeint hat .

AndreasXT600
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 141
Registriert: Di Apr 04, 2017 19:53

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon AndreasXT600 » Di Okt 09, 2018 18:57

Hi Volvi.
Ich habe das Ausdellen eines Alutanks nun fast hinter mir und muss sagen: sch...öne Arbeit. *Hust
Es dauert etliche Stunden bis man ein sinnvolles Ergebnis erzielt hat. Wäre es kein Sichtbereich im polierten Alu - dann hätte ich es gespachtelt.
Stahl geht zwar leichter auszudellen als Alu, aber wenn du persönlich damit leben kannst dass du weisst das Spachtel unter der Farbe ist, dann juckt es doch eh keinen anderen :)

Benutzeravatar
YAMAHARDY
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2251
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon YAMAHARDY » Di Okt 09, 2018 21:47

Hallo Volvi

Ich gehe mal davon aus, das die beiden Beulen daher stammen, weil jemand den Tank auf eine XT ab Bj.80 geschraubt und links und rechts die Beulen mit den Standrohren reingehauen hat damit der Lenkanschlag wieder passt ! :wink:
Also reden wir hier von 2-3 Zentimeter tiefen Beulen !
Hatte ich auch schon paar mal zur Restauration solche Tanks !
Ich würde, und du solltest es auch machen, nachdem du dir bis hierher so viel Mühe damit gegeben hast die Spachtelmasse runterholen und ausbeulen ! Auf der rechten Seite durch den Tankdeckel von innen kein Problem und auf der linken Seite kannst du es spotten oder mit klebetechnik arbeiten ! Wobei spotten bei dem Dünnen Blech mit Vorsicht zu genießen ist, da reißt man schnell mal ein Loch rein !
Ich habe links auch schon bewußt ein Loch gebohrt und an dem bzw. in dem ausgebeult und gezogen und danach nur das Loch mit einem kleinen Blech verschweißt !
Ich würde mich ärgern wenn ich einen Tank restauriere und später fängt der Neu lackierte Tank an der Stelle durch die Vibrationen an zu reißen !
Ich entlacke die Tanks auch vorher chemisch, danach strahlen und von innen versiegeln um auf Nummer sicher zu gehen !
Was ich dir noch mit auf den Weg geben kann , habe ich an anderer Stelle schon mal erwähnt: schau dir von den beiden Tankhaltern vorne die Schweißnähte an ! Da reißen sie ab und zu, wenn sie nicht Spannungsfrei in Richtung Rahmen festgeschraubt werden !

Gruß, Hardy
Schreiben ist gefährlich, weil man nicht sicher sein kann, dass die eigenen Worte so gelesen werden, wie man sie gemeint hat .

Benutzeravatar
baalsenblau
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 31
Registriert: Fr Mai 26, 2017 18:09

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon baalsenblau » Mi Okt 10, 2018 10:29

Zum Thema Ausbeulen von Stahltanks. Ich habe selber eine hässliche Delle im Tank auf der linken Seite . Ich habe mir von drei unterschiedlichen Firmen sagen lassen, dass diese alten Stahltanks nicht ausgebeult werden können, weil der Stahl zu dick wäre.
Wäre aber erfreut zu hören, wenn das doch gehen würde.

Gruß Martin

Benutzeravatar
Merry
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1535
Registriert: Do Aug 17, 2006 12:02
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Merry » Mi Okt 10, 2018 11:02

Genau die Materialstärke machts bei den Alutanks so schwierig. Die Stahltanks sind dünnwandiger.
Gruß, Merry

Kann Spuren von Senf enthalten

volvi
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 6
Registriert: So Apr 29, 2018 22:49

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon volvi » Do Okt 11, 2018 11:27

OK,
dank an alle. Ich tendiere dazu, das Problem grundsätzlich zu lösen, d.h. die Beulen rauszukriegen. Also werd ich erstmal laut Hardy, rechts anfangen, den Spachtel runternehmen und mich versuchen. Oder jemanden suchen. Wenns nicht klappt, kann ich ja auch wieder draufspachteln :-( Ich werd Euch auf dem Laufenden halten, auch wenn s ein bischen dauern wird.
gruss michael

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3145
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon rei97 » Do Okt 11, 2018 20:06

Also:
Wenn man die Zeit und das Geld für die Entdellung von Alutanks nicht unbedingt in Kauf nehmen will, sollte man mal nach Indien blicken, wo man XT Alutanks zu brauchbaren Preisen erwerben kann. War hier kürzlich mal durch.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
Dieter1969
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 299
Registriert: Mi Feb 22, 2012 15:09
Wohnort: Freistadt OÖ

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon Dieter1969 » Fr Okt 12, 2018 9:40

Servus Helmut,
hab mir schon oft mit Erstaunen die Bilder der indischen Tanks in den Buchtangeboten angesehen,
aber noch keinen Einzigen entdeckt der der Form nach dem Original entspricht, die Etikettierten schon gar nicht.
Deshalb würd da eher abraten, denn weiter geht's mit den Schweißnahtdetails... Dichtheit usw.
Es gibt gute Dellendoktore, mir hat einer unlängst einen TT500D Alutank um ein Butterbrot ausgezogen, per angehefteten Draht, Hammer usw.
der hatte auch die beiden stirnseitigen Kanten einer späteren Gabel drinnen.
Das Ergebnis war gut, jedoch langte es nicht für ein Alu blank Design, aber für einen lackierten TT500C Tank mit vollem Volumen auf jeden Fall.
bin daher auf der "Yamahardy" Linie :-)
XT Grüße aus OÖ
Dieter

Benutzeravatar
YAMAHARDY
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 2251
Registriert: Mi Jun 28, 2006 13:08
Wohnort: Berlin

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon YAMAHARDY » Fr Okt 12, 2018 15:14


hab mir schon oft mit Erstaunen die Bilder der indischen Tanks in den Buchtangeboten angesehen,
aber noch keinen Einzigen entdeckt der der Form nach dem Original entspricht, die Etikettierten schon gar nicht per

angehefteten Draht

jedoch langte es nicht für ein Alu blank Design,

XT Grüße aus OÖ
Dieter
Ich finde die Indischen von der Form her auch gruselig und das mit den Dekoren mach ich eh selbst , da lass ich niemand ran ! :D

Das mit dem angehefteten Draht ist das, was ich meine mit dem „spotten“ !
Das würde ich aber bei einenem Alutank nicht machen (wenn er poliert wird) weil die Stiffte danach geflext bzw. beschliffen werden müssen und das ist dem Alublankdesign nicht dienlich !

Aktuell habe ich meinen HL bzw. YZ Tank komplett an der Schweißnaht aufgetrennt und den Rahmentunnel entfernt !
Jetzt kann ich ihn in Ruhe von innen ausbeulen auf meinem Sandkissen ! Der soll an den Seiten auch poliert werden, darum will ich ihn Beulenfrei haben !
Danach „lass“ ich ihn wieder zusammenschweißen (Alu) das können andere besser !
Aluschweißen ist nicht mein Ding, bei mir reicht es nur für ein bißchen Schutzgasbraterei ! :mrgreen: :roll:
Ich möchte da ein paar schöne Schweißraupen haben! :lupe:

Somit bin ich voll auf der „Ösi-Dieter Linie“ :wink:

Gruß, Hardy
Schreiben ist gefährlich, weil man nicht sicher sein kann, dass die eigenen Worte so gelesen werden, wie man sie gemeint hat .

volvi
Wenigposter
Wenigposter
Beiträge: 6
Registriert: So Apr 29, 2018 22:49

Re: Wie diesen Tank restaurieren?

Beitragvon volvi » Fr Okt 12, 2018 16:15

So, jetzt hab ich den Spachtel runter und ihr könnt mir mal die Daumen drücken, dass ich jemanden finde, der die Beulen rausziehen/ drücken kann. Sonst kann ich alles wieder zuspachteln :-( Was war das eigentlich für ne Unsitte, den Tank zu verdellen, damit er auf die 80er+ passt?
Michael
Der Dateianhang tankbeule2.jpg existiert nicht mehr.
tankbeule2.jpg


Zurück zu „Umbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot], Google [Bot] und 1 Gast