Enduroumbau

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5983
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Enduroumbau

Beitragvon Frank M » Do Jun 13, 2019 19:28

Ansonsten verwahre ich mich gegen Beiträge, die der 59x ein schlechtes Fahrwerk zuschreiben :)
zumindest die Gabel der TT600 N ist super, zum Einbein hinten kann ich nix sagen...
Will den Thread nicht verwässern, aber es geht ja auch Richtung "Enduroumbau" ...
wie eingangs schon kurz angemerkt hab ich mit dem Bestreben "eine XT500 auf Enduro umzubauen" so meine Mühe.
Ist vielleicht nur eine Definitionssache, aber gerade die XT500 wird doch auch als die Mutter aller (4T) Enduros bezeichnet, ist also per se schon ohne Umbauerei eine echte Enduro (was nicht heißen soll dass es daran nix zu verbessern gibt).

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 476
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: Enduroumbau

Beitragvon hershey » Do Jun 13, 2019 19:55

Ansonsten verwahre ich mich gegen Beiträge, die der 59x ein schlechtes Fahrwerk zuschreiben :)
zumindest die Gabel der TT600 N ist super, zum Einbein hinten kann ich nix sagen...
findet ihr wirklich?
gerade die gabel empfand ich immer als schwachstelle.

ansonsten :bindafür:

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5983
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Enduroumbau

Beitragvon Frank M » Do Jun 13, 2019 20:26

original viel zu weich, aber 3cm verkürzt, etwas härter, mit Mos2 im Öl und weniger Luftkammer hat sie bei mir ein super Ansprech- und Dämpfungsverhalten und verwindet sich nicht.

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 476
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: Enduroumbau

Beitragvon hershey » Do Jun 13, 2019 20:44

also doch :D
hatte bei meiner tt600 ((von '85 bis '99 gefahren)
eine api-goldvalve cartridge verbaut, das waren welten.
in meiner aktuellen xt war eine ähnlich konfigurierte gabel wie du beschreibst drinne.
fand ich meistens ok. aber als ich mal an der ardeche enduro fahren war (steine, steine und nochmals steine) hat mich das ding fertig gemacht.
seit ein paar jahren ist eine 45er marzocchi magnum drinne: genial.
ist wahrscheinlich im vergleich zur xt-gabel jammern auf höchstem niveau :roll:

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5983
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Enduroumbau

Beitragvon Frank M » Do Jun 13, 2019 20:51

unbedingt, und sicherlich gibts auch noch was besseres als die 45er Magnum...
Als ich 430er Bilsteine eingebaut habe dachte ich auch, weltklasse. Nachdem jetzt frisch überholte 450er Öhlins drin sind weiß ich es besser :D

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 476
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: Enduroumbau

Beitragvon hershey » Do Jun 13, 2019 21:17

unbedingt, und sicherlich gibts auch noch was besseres als die 45er Magnum...
nein





























:lach:
im ernst:
das ding ist schon wirklich gut,
hab in meinem fuhrpark auch ganz gute vergleichsmöglichkeiten ua auch eine 50er closed cartridge marzocchi shiver usd.
die kommt meiner meinung nach in sachen ansprechverhalten nicht an die olle magnum ran, die zudem auch jede menge durchschlgreserven hat..

Olivetti
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jun 13, 2012 22:15

Re: Enduroumbau

Beitragvon Olivetti » Do Jun 13, 2019 21:58

Ich seh schon die Meinungen gehen hier auseinander und doch gibt es zwei Tendenzen. Spaß haben mit der Originalversion oder eben mehr oder weniger umbauen. Mit guten Federelementen höher legen macht sicher Sinn. Komisch ist nur, dass bei Enduro Veranstaltungen und ich rede nicht von Erzberg :), zu beobachten ist, dass die XTs alle irgendwie umgebaut werden.
Für mein Gefühl ist, im speziellen die Gabel, bei härterem Einsatz zu schwach, schwammig nicht spurtreu. Oder liegt es daran, dass die Geometrie und das Gewicht der XT eben nur bedingten Einsatz zulassen.

Fazit: hintere Stoßdämpfer sind leicht zum einbauen,
Wie schauts nun aus mit einer besseren Gabel.
Z. B XT 550, ist sowas leicht zu bekommen und was muss beim Umbau beachtet werden?

Benutzeravatar
hobbes
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 369
Registriert: Do Jun 09, 2005 8:22

Re: Enduroumbau

Beitragvon hobbes » Do Jun 13, 2019 22:36

Ich werfe, wie immer, die DR 350 Gabel in den Ring😃
Aufwand zum Einbau in den Rahmen ist minimal, XT Vorderrad sollte mit einen Bremsabstützung möglich sein da der Achsdurchmesser der selbe ist ( falls man kein Scheibenbremsenrad verbauen will). Auf jeden Fall ist sie, als 43er Gabel stabiler als die 38er 550er Gabel, meine Erfahrungen damit sind durchweg positiv. In de Bucht sind einige im Angebot.

Im Scheibenbremsenthread vom Januar diesen Jahres hab ich ein Bild der XT eines Bekannten eingestellt, dem ich die DR Gabel + 390er Federbeinen umgebaut habe ( bin hier mobil zu blöd das Bild hier anzuhängen)

Benutzeravatar
Lippi
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1037
Registriert: Do Jun 19, 2003 19:31
Wohnort: bei bremen

Re: Enduroumbau

Beitragvon Lippi » Fr Jun 14, 2019 0:05

Mit der XT im Serienzustand und ordentlichen Stollenreifen kann man schon echt Einiges an Offroad fahren. Besser geht es natürlich mit mehr Federweg hinten und etwas "Höhe" vorn. Die Kombi aus 390iger Bilsteine und Gabelverlängerung hat sich bei mir bewährt um die Frage von XT-Nick zu beantworten.

Inzwischen habe ich auch die K&J drin, kann aber über Geländeeinsatz hierzu noch nicht viel sagen. In meiner Cross XT habe ich 410er Billi´s drin, Original-Schwinge und Gabel von einer YZ. Natürlich Trommelbremse, allein schon wegen der Optik und bei Klassik-Veranstaltung wegen des Reglements.

VG
Lippi

Benutzeravatar
mic
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 417
Registriert: So Feb 02, 2014 5:07
Wohnort: Mendig

Re: Enduroumbau

Beitragvon mic » Fr Jun 14, 2019 7:34

Hallo
Ich habe ja eine 79erXT. Derzeit hat sie hinten 390 Bilsteine und vorne die Standrohre der 350XT mit den Gleitrohren meiner 79er verbaut.
Die Standrohre schauen oben 5cm raus ( original ca. 3,5cm )und der Gabel habe ich noch progressive Wilbers Federn spendiert. Bremszug musste ein längerer her und alles andere konnte so bleiben. Fährt sich klasse auf der Straße und im Gelände jedoch zum harten Einsatz ist das eher nichts, genauso wenig wie Original.

Gruß Micha
Zuletzt geändert von mic am Sa Jun 15, 2019 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mambu
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 893
Registriert: So Jun 01, 2003 10:55
Wohnort: Grießen

Re: Enduroumbau

Beitragvon Mambu » Fr Jun 14, 2019 13:10

...59X Gabel, 50mm gekürzt, Vorspannhülsen angepasst, 10er Öl mit MoS2 Zusatz tut ihren Dienst ganz gut. Hinten 390er Bilsteine, 20 Jahre eingefahren, haben eine angepasste Dämpfung im Gelände. Neue sind komplett überdämpft.
Die XT600 Schwinge lag so rum, wird vielleicht irgendwann gekürzt....
Wichtig war mir das Gefährt leicht zu halten, 135kg vollgetankt sind für mich ok.

Herzliche Grüße
Mambu

schlork
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 116
Registriert: Do Mär 21, 2019 13:33

Re: Enduroumbau

Beitragvon schlork » Fr Jun 14, 2019 13:26

Ich werfe, wie immer, die DR 350 Gabel in den Ring
@hobbes
kurze Nebenbemerkung: Die 350 Gabel einzubauen, aber dann auf die Scheibenbremse zu verzichten, wäre seltsam.
Zu meiner Frage an dich. Das ist ein sehr schönes Moped. Ich baue im Moment meine XT wieder Original auf, habe aber noch einen zweiten Rahmen, der danach dran kommt und zufälligerweise ist mir auch schon eine DR350 Gabel incl. Gabelbrücke, Bremse und Vorderrad über den Weg gelaufen.
D.h. der grobe Weg für den Rahmen ist also vorgegeben. Wie auf dem Bild ersichtlich, muss man wohl selbst mit 390er Dämpern die Gabel vorne durchstecken. Gehen da noch höhere Dämpfer hinten? Was macht dann eigentlich die Sitzhöhe?

Benutzeravatar
hobbes
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 369
Registriert: Do Jun 09, 2005 8:22

Re: Enduroumbau

Beitragvon hobbes » Fr Jun 14, 2019 15:26

Auf der vorherigen Seite hab ich ein Bild meiner Alltagsmöhre mit dem kompletten DR350 Vorderbau und 410er, die Gabel ist dann nicht durchgesteckt. Ich bin damit auch einige Wettbewerbe gefahren, hat ganz gut - auch mit Orginalschwinge - geklappt. Sitzhöhe empfinde ich noch als akzeptabel ( und ich bin nicht besonders groß).
Und du hast recht, die DR Gabel ohne Scheibenbremse ( die mit der Doppelkolben-Nissin auf ganz gut ist) zu verbauen ist „seltsam“ aber manch einer möchte die Trommelbremse der Optik wegen behalten und DR Vorderräder sind/waren nicht so einfach zu bekommen wie Gabel, da sie oft als zweite Radsätze in Gebrauch sind/waren. Deshalb die Hinweis auf den Achsdurchmesser. Bei der DR Gabel hab ich den Umbau auf Trommel noch nicht gemacht, bei der 600er Gabel vor 20 Jahren - mangels vorhandenem Rad und Bremse - schon.

hershey
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 476
Registriert: Mi Jun 29, 2011 18:39

Re: Enduroumbau

Beitragvon hershey » Sa Jun 15, 2019 10:21

wie xtfro schon geschrieben hat, eigentlich muss man an der xt kaum etwas ändern, um spass im gelände zu haben: wichtig sind gescheite reifen.
hier ein bildchen von 1981 in unserem lieblingssandkasten.
79er xt mit 370er bilsteinen und schon alutank.
Dateianhänge
Am Bauersee.JPG

Benutzeravatar
XTFRO
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 413
Registriert: Do Sep 18, 2014 12:46
Wohnort: Rüsselsheim am Main

Re: Enduroumbau

Beitragvon XTFRO » Sa Jun 15, 2019 12:43

Ein wunderschön exemplarisches Bild hast Du da ausgegraben, da stehen mir die guten alten Zeiten doch gleich wieder ganz besonders lebendig vor Augen!!!


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Henrixt und 6 Gäste