Raum Aachen, Endtopf Reparatur

XT sucht Schraubenschlüssel.
Oder: Wer hilft mir im Raum XY beim Schrauben?
Wo findet der nächste XT-Workshop statt?
Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 180
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon rolf » Sa Mai 23, 2020 18:22

Tach zusammen,

ich suche im Raum Aachen jemanden, der in der Lage ist einen Original Endtopf zu schweißen und ihn wieder dicht zu machen. Die Verbindungsschweißnaht zur Expansionskammer ist eingerissen, außerdem ist er an der Stelle auch undicht. Vielleicht kann mir auch jemand einen zuverlässigen Metallbauer oder Schweißer hier in der Nähe empfehlen?! Ich könnte mir vorstellen, dass längst nicht jeder Betrieb sich mit so etwas abgibt. Die Substanz von des Topfs ist gut, ich habe ihn im Dezember über Ebay- Kleinanzeigen gekauft. Zu diesem Zeitpunkt war er gestrahlt und im Flammspritzverfahren aufbereitet. Die gerissene Schweißnaht war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu sehen.

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Danke schon mal.

Grüße
Rolf
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6109
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Frank M » Mi Mai 27, 2020 17:58

schwierig, verzinktes Material lässt sich erst nach Entfernung der Zinkschicht (zumindest im Schweißbereich) schweißen. So wie ich mir das anhand deiner Beschreibung vorstelle, wird der Riss in eine Kehle liegen und schwer sauber zu machen sein.

Die Expansionskammer komplett entfernen und das entstehende Loch mit einem 2mm Blech sauber zudeckeln ist keine Option?

Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 180
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon rolf » Mi Mai 27, 2020 21:24

Ich ärgere mich schwarz über Folgendes: Ich habe mir den Topf im Dezember zu Weihnachten gegönnt. Der Vorbesitzer erklärte mir, dass er ihn eigentlich für sich selbst hat strahlen und flammspritzen lassen. Dann hätte seine Familie aber zusammengelegt und hätte ihm das Edelstahl- Teil von KEDO geschenkt, so dass er diesen nicht mehr benötigen würde. Als ich ihn gekauft habe, sah er tadellos aus, von schadhaften Schweißnähten war, zumindest äußerlich, nichts zu sehen. Jetzt ist er am Übergang zur Expansionskammer beidseitig gerissen. Ich habe ihn heute zu einem Schrauber gebracht, der sich seit Jahren um meine anderen Mopeds kümmert. Er will mal sehen, was sich machen lässt. Nicht dass ein falscher Eindruck entsteht. Ich will dem Vorbesitzer um Gottes Willen nichts unterstellen. Man lässt so einen Topf ja nicht für teuer Geld aufbereiten, obwohl man weiß, dass er nicht mehr von zwölf bis Mittag hält. Vielleicht hab ich ja auch was bei der Montage falsch gemacht, obwohl ich die Dämpfer für die Auspuffhalterung bei KEDO beschafft und montiert habe. Der Topf ist uralt und die Vibrationen der XT haben schon ganz anderen Teilen den Garaus gemacht. Trotzdem sehr ärgerlich.

So, nachdem ich mir jetzt Luft gemacht habe (sorry dafür) :D :
Die Expansionskammer komplett entfernen und das entstehende Loch mit einem 2mm Blech sauber zudeckeln ist keine Option?
Ich meine, mal irgendwann gelesen zu haben, dass der Grund, warum der Originalauspuff an der XT am Besten funktioniert, die Expansionskammer sei. Bestätigt wird diese These aus meiner Sicht durch folgende Wahrnehmung meinerseits: Ich musste aufgrund des Schadens notgedrungen den Sebring wieder montieren und stellte sogleich (wieder mal) einen Leistungsrückgang im unteren und mittleren Drezahlbereich fest. Oder mit anderen Worten: Mit dem Orignaltopf läuft sie über den gesamten Drehzahlbereich wie geschnitten Brot. Mit dem Sebring hingegen ein wenig zugestopft, speziell um die Mitte herum. Und diese Erfahrung habe ich schon mit meiner früheren XT gemacht. Man munkelt auch hier im Forum, der Sebring sei ein Leistungskiller. Und der Sebring hat nun mal keine Expansionskammer.

Ist denn da was dran? Oder vergleiche ich Äpfel mit Birnen? Ansonsten wäre das in der Tat eine Option.
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Benutzeravatar
Mr. Polish
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5335
Registriert: Mo Jun 02, 2003 15:57
Wohnort: Grenzach

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Mr. Polish » Mi Mai 27, 2020 21:29

Ist denn da was dran? Oder vergleiche ich Äpfel mit Birnen? Ansonsten wäre das in der Tat eine Option.
Da ist nix dran, Du vergleichst Äpfel mit Birnen und das ist die beste Option! :wink:
Gruß, Fabi
Es ist nicht alles Gold was glänzt;-)

Benutzeravatar
woddel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 430
Registriert: Do Jan 12, 2017 13:30
Kontaktdaten:

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon woddel » Mi Mai 27, 2020 21:52

Birnen am Auspuff haben stinkende Zweitakter...
Bild

Karsten K
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 824
Registriert: Fr Dez 29, 2006 11:14
Wohnort: Kreuztal

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Karsten K » Mi Mai 27, 2020 22:48

Hallo
Ich habe auch Mal einen XT Auspuff flammspritzen lassen. Nach besten Wissen habe ich ihn vorher nach Schäden abgesucht und diese beseitigt. Nach dem Spritzen musste trotzdem schweißen. Warum? Das Material muss vor dem flammspritzen gestrahlt werden und wenn's Blech dünn ist schießen die auch mal ein Loch rein. Tja und dann hast du daheim ein Problem . Die Beschichtung muss an der zu schweißenden Stelle runter. Und die krallt sich richtig fest, hängt in der gestrahlten Oberfläche.
Ich wünsche viel Erfolg bei der Reparatur und ärger dich nicht so dolle.
Karsten

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6109
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Frank M » Mi Mai 27, 2020 23:22


Mit dem Orignaltopf läuft sie über den gesamten Drehzahlbereich wie geschnitten Brot. Mit dem Sebring hingegen ein wenig zugestopft, speziell um die Mitte herum.

das liegt an der Bauart der Schalldämpfer. Der Sebring ist ein universeller Zubehör-Absorbtionsschalldämpfer (Abgas wird durch die Flöte gestaut und dadurch in die Dämmwolle gedrückt) und der Originaltopf ist ein auf den Motor abgestimmter Reflektionsschalldämpfer (Abgas wird mehrfach umgelenkt und durch Querschnitts- und Kammervolumenveränderungen verlangsamt).

Der Originaldämpfer ist weit aufwändiger aufgebaut und kann durch seine gezielte konstruktive Auslegung der Querschnitte in allen Lastbereichen viel besser mit dem Serienmotor zusammenarbeiten. Das kriegen Universal-Zubehörtöpfe eher nicht hin.

Einen (ziemlich vergammelten) Originaltopf habe ich mal sowohl vorn als auch hinten großzügig geöffnet, die Innereien etwas "erleichtert" und mit frischem Blech und Rohr wieder zusammengeschweißt. Auch die Expansionskammer ist dabei entfallen. Der Topf funktioniert leistungsmäßig nach wie vor einwandfrei, ist bis in den mittleren Drehzahlbereich nicht lauter geworden und fängt erst ab ca. 5000U/min. an etwas kerniger zu klingen. Die Höchsgeschwindigkeit hat sich gegenüber einem ganz originalen Topf sogar noch leicht verbessert. Damit würde ich so auch zum TÜV fahren.

O-Topf-mod2.JPG
Auch mit einem verrosteten O-Topf ist nicht alles verloren. Mit ein wenig Bastelarbeit kann es doch noch ein Happy End werden... :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3626
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon rei97 » Do Mai 28, 2020 11:53

Also:
Schweißen auf verzinkt ist keine Option, das wurde erwähnt.
Hartlöten mit Silberlot oder Neusilber könnte sogar klappen um die Risse zu zubekommen.
Da reicht ein kleines Schweißgerät aus dem Baumarkt, weil das nur schmal am Riss erhitzt.
https://www.ebay.de/itm/CFH-Set-SCHWEIS ... SwUBlZsSkV
Regards
Rei97

Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 180
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon rolf » Fr Mai 29, 2020 11:32

Vielen Dank für die zahlreichen Tipps.

Ich habe gestern mit meinem Schrauber telefoniert. Er sagt, dass die Expansionskammer nicht mehr zu retten ist. Zu wenig Futter, um die aufgerissenen Nähte wieder zu flicken und auch verrottet. Er meinte auch, dass bereits jemand daran 'herumgebraten' habe. Insbesondere hinter dem Knotenblech sei nicht mehr viel zu machen. Ich habe mit ihm vereinbart, dass er versuchen soll, die Expansionskammer zu entfernen und das Loch adäquat zu verschließen. Und dann sehe ich einfach mal, was passiert. Entweder hält es und ich bin mit dem Ergebnis auch fahrtechnisch zufrieden, oder ich werde mich auf längere Sicht bei KEDO mit einem Neuen eindecken.

Unter uns:
Von der Optik her gefällt er mir ohne Expansionskammer sogar deutlich besser.

@ Rei97:
Sicherlich interessant, aber ich versuche es erstmal mit fremder Hilfe. Ich habe leider überhaupt keine Schweißerfahrung. Trotzdem danke für den Hinweis.

Noch eine Frage:
Ich finde die Flöte, also das Winkelding um das Kennzeichen herum, ziemlich hässlich. Kann man das einfach so entfernen oder meckert da der TÜV?

Grüße
Rolf
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6109
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Frank M » Fr Mai 29, 2020 12:00


Noch eine Frage:
Ich finde die Flöte, also das Winkelding um das Kennzeichen herum, ziemlich hässlich. Kann man das einfach so entfernen oder meckert da der TÜV?
diesen ominösen S-Bogen findet man nur an den deutschen XTs, damit die Abgase nicht hinten gegen die damals noch riesigen Kennzeichen gepustet werden. Die '77er hatte noch ein schräg zur Seite verlaufendes Röhrchen, das war den Prüfern aber zu heikel, weil so immer alle Passanten von Abgaspartikeln erschossen wurden. :roll:

Mittlerweile sind die Kennzeichen ja kleiner geworden, da geht's auch ohne. Die Lautstärke ändert sich auch ohne nicht und wenn das sauber gemacht ist würde ich erst auf Nachfrage vor dem Prüfer mit dem Brustton der Überzeugung behaupten, dass das so original ist (siehe alle nicht deutschen Auspuffversionen).

Benutzeravatar
Merry
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1741
Registriert: Do Aug 17, 2006 12:02
Wohnort: Mittelfranken

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Merry » Fr Mai 29, 2020 12:22

Beim Kauf einer Edelstahlreplika kann man sich das Endstück gepflegt selbst aussuchen.

"Brustton der Überzeugung" - gefällt mir.
Gruß, Merry

Kann Spuren von Senf enthalten

Benutzeravatar
mimose
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 426
Registriert: Sa Aug 11, 2007 0:44
Wohnort: Aachen

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon mimose » Fr Mai 29, 2020 13:14

Der Vorbesitzer erklärte mir...
Hallo Rolf,

der Vorbesitzer bin ich.
Es tut mir leid, daß dir der Auspuff so Schwierigkeiten macht. Ich oute mich hier, um dir zu zeigen, daß das natürlich nicht in meinem Sinne war.
Ansonsten hätte ich dich auch sicherlich nicht zu unserem Stammtisch eingeladen.
Er meinte auch, dass bereits jemand daran 'herumgebraten' habe.
Ich gebe deinem Schrauber insoweit Recht, daß die Naht von einem Schweißer nachgeschweißt wurde.
Ein Probelauf bestätigte die Dichtigkeit.
Wenn ich natürlich damals schon Kontakt zu deinem Profirestaurator gehabt hätte, wäre er zum Zuge gekommen. :wink:

Wenn du magst, können wir uns gerne nochmal treffen und versuchen, eine Lösung zu finden, gerne auch in Form einer monetären Beteiligung meinerseits an der Reparatur.

Gruß Werner

Karsten K
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 824
Registriert: Fr Dez 29, 2006 11:14
Wohnort: Kreuztal

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Karsten K » Fr Mai 29, 2020 13:21

@ Werner
:bindafür: :respekt: :respekt:

Benutzeravatar
xtrack
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 243
Registriert: Do Okt 27, 2016 11:25
Wohnort: B/W

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon xtrack » Fr Mai 29, 2020 13:34

Oha,,,,echt nette Geste...na dann..

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6109
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Raum Aachen, Endtopf Reparatur

Beitragvon Frank M » Fr Mai 29, 2020 13:36

:top: :respekt:


Zurück zu „Workshops und Schrauberkontakte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste